Springbrunnen

Springbrunnen

Foto: Susanne Kähler, 2009, CC-BY-4.0

Über einer mit Kunststeinplatten belegten, rechteckigen Fläche, die unter dem Gewicht des aus Beton gegossenen, hellbrauncremefarben gefassten Brunnens muldenförmig eingesunken zu sein scheint, erhebt sich auf annähernd rechteckigem Sockel ein sich nach oben hin leicht verjüngender Pfeiler, dem vier aufsteigend kleiner werdende Wasserschalen von länglicher, sich durchaus in der Ausbildung der Ränder unterscheidender Gestalt angegossen sind. Die Schalen weisen eine im weitesten Sinne bootsförmige Grundgestalt auf. Eine Anlehnung an ostasiatische oder indische Vorbilder scheint gegeben. Die Bekrönung des Pfeilers oberhalb der obersten Schale hat die Form eines Pilzhutes. Hier sprudelt aus einer Düse das Wasser hervor und rinnt von der obersten Schale herab zur untersten Schale.

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Trenkel, AlfredKünstler_In1982
Verwendete Materialien
BrunnenBeton
BrunnentechnikMetall
Technik
Brunnengegossen
farbig gefasst
ZustandZeitpunkt
Brunnenrissig2009
Abplatzungen, der Farbe2009
außer Betrieb2009
eingesunken, in die Standfläche2009
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 47.

Ihre Information ist gefragt