Vier Putten (Jahreszeiten; Gartenkünste)

Vier Putten (Jahreszeiten; Gartenkünste)

Auf Postamenten im Stil des 18. Jahrhunderts stehen in den vier Eckbereichen eines kleinen Platzes im Verlauf der Mittelachse des Nordparterres vier Kopien barocker Putten. Sie zeigen Attribute aus dem Bereich der Gartenkunst, lassen sich aber auch als Allegorien der vier Jahreszeiten lesen. Auf der rechten Hälfte sind Herbst und Frühling, auf der linken Hälfte Winter und Sommer zu finden (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
VEB Stuck & NatursteinBildhauer_In der Kopie1988
Bluhm, BurkhardBildhauer_In der Kopie
(Winter-Allegorie)
Schötschel, StephanBildhauer_In der Kopie
(Sommer-Allegorie)
Sawade, HenryBildhauer_In der Kopie
(Herbst-Allegorie)
Giebe, S.Bildhauer_In der Kopie
(Frühlings-Allegorie)
Objektgeschichte
Die Kopien nach barocken Vorbildern, deren Schöpfer noch nicht in Erfahrung gebracht worden sind, wurden gegen Ende der 1980er Jahren von Bildhauerlehrlingen des Staatsunternehmens VEB Stuck und Naturstein in Berlin-Weissensee gearbeitet.
Verwendete Materialien
Sandstein
Kunststein
Technik
behauen
gegossen
Inschriften
Bezeichnung (eingetieft)
Winter-Figur, hinten
Kop. 1988 / Bluhm
Bezeichnung (eingetieft)
Sommer-Figur, hinten
Kop. 1988 / Schötschel
Bezeichnung (eingetieft)
Frühlings-Figur, hinten
Kop. 1988 / Liebe (Name schwer lesbar)
Bezeichnung (eingetieft)
Herbst-Figur, hinten
Kop. 1988 / Sawade
ZustandZeitpunkt
biogener Bewuchs2019
verwittert, leicht2019
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Matthies, Enrico: Tiere mit steinernem Herzen und bronzener Haut. Der künstlerische Schmuck des Tierparks Berlin, Berlin, 2009, S. 75, 80.

Ihre Information ist gefragt