Tschernobyl Gedenkmal

Tschernobyl Gedenkmal

Foto: Detlev J. Pietzsch, 2009, CC-BY-4.0

Gedenkmal in Gestalt eines Vierkantpfeilers, alternierend zusammengesetzt aus polierten Granitblöcken und polierten quadratischen Granitplatten, bekrönt durch einen geglätteten Muschelkalksteinquader mit zurückhaltender bildhauerischer Bearbeitung und einer Bronzeapplikation in Gestalt eines stark abstrahiert formulierten Vogels. Der Pfeiler steht auf einer quadratischen Basisplatte. Der oberste Steinwürfel zeigt eine etwa mittig verlaufende, auf der Oberseite beginnende, dann schräg nach rechts zur Frontseite verlaufende Vertiefung. Diese wird vorne teilweise durch die Vogelgestalt überdeckt. Die anderen drei Seiten des obersten Würfels zeigen vertieft angelegte und rötlich hinterlegte Symbole in Ritzzeichnung, hinten etwa das Christusmonogramm PX (legierte Buchstaben des griechischen Alphabets). Auf dem unteren Pfeilerbereich vorne ist eine recheckige Messingplakette mit Angaben zum Werk und Anlass seiner Errichtung aufgeklebt (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Strand, JürgenKünstler1990
Datierungshinweise
Einweihung am 04.03.1990
Objektgeschichte
Einweihung am 4.03.1990 (10. Jahrestag des Reaktor-Unfalls in Tschernobyl)
Maße
InschriftentafelHöhe0.15 m
Breite0.2 m
Verwendete Materialien
SteleGranit
Muschelkalk
VogelBronze, blech
InschriftentafelMessing
Technik
Stelezusammen gefügt
Granitpoliert
Muschelkalksteingeglättet
Vogelgeformt
appliziert
Inschriftentafelappliziert
Inschriften
Plakette (appliziert)
am Objekt
Zur mahnenden Erinnerung an die / Katastrophe von Tschernobyl / am 26.04.1986 / gestiftet vom grünen Netzwerk „arche“ / Entwurf und Ausführung Jürgen Strand / Einweihung am 4.03.1990 / Gedenktafel zum 10. Jahrestag enthüllt
ZustandZeitpunkt
gesamtgut2009
verschmutzt2009
biogener Bewuchs2009
Inschriftentafelkorrodiert2009
Vollständigkeit
vollständig

Ihre Information ist gefragt