Südost-Kolonnade des Rosengartens

Südost-Kolonnade des Rosengartens

Foto: Susanne Kähler, 2003, CC-BY-4.0

Die Architektur ist auf gedrückt halbkreisförmigem Grundriss symmetrisch aufgebaut. Die Pergola-Architektur steht auf einem gemauerten Unterbau. Die Rückwand der Pergola wird im unteren Bereich durch eine Brüstungsmauer gebildet, die in regelmäßigen Abständen durch Pfeiler unterbrochen wird. In der Mittelachse ist eine nach hinten flach gerundete Nische zwischen zwei hier eng einander folgende Pfeiler geschoben. In die Nische ist ein Brunnen- oder Pflanztrog eingeschoben. Die Front der Pergola wird an den Eckpunkten und im mittleren Achsbereich durch Pfeiler, ansonsten durch Säulen gebildet. Die jeweils den Pfeilern folgenden Säulen sind mit den Pfeilern verbunden und als Halbsäulen ausgebildet. Säulen und Pfeiler tragen Kapitelle. Auf den Kapitellen ruhen Holzbalken auf, die 2003 noch weitgehend verrottet waren, bis 2014 jedoch erneuert werden konnten. Der „Innenraum“ der Pergola ist mit einem kleinteiligen Mosaikpflaster belegt, das ornamentale Muster zeigt und aus weißen, roten und grauen Steinen zusammengesetzt ist. Der „Innenraum“ ist vom Rosengarten aus über drei jeweils dreistufige Treppen zu erreichen (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Freudemann, FelixBeteiligte_r1909-1910
Kgl. Gartendirektor (Tiergartendirektor)
Königliche Bauinspektion IVBeteiligte_r
Ausführungsleitung
Bendorff, HugoBildhauer_In
Schöpfer der verlorenen Wasserspeier-Löwenmaske d. Brunnentrogs d. Pergola
Wolff, MartinBildhauer_In
des verlorenen Portätreliefs "Felix Freudemann" aus der Pergola
Datierungshinweise
Wasserspeier von 1910 und Porträtrelief Felix Freudemann von 1912 verloren gegangen
Objektgeschichte
1909-1910 vermutlich nach Plänen des Tiergartendirektors Freudemann errichtet. 1910 Einbau eines Brunnentrogs mit Wasserspeier in Gestalt einer Löwenmaske. 1912 nach dem Tod des Tiergartendirektors wird ihm zu Ehren sein Porträt als Relief von Martin Wolff gestaltet und in der Pergola angebracht. 1936 wird der Rosengarten neu gestaltet. Im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt. Rosengarten in der Nachkriegszeit stark verkürzt. In den 1980er Jahren Sperrung der Pergola-Architektur wegen Einsturzgefahr. Bis 2014 Wiederherstellung.
Verwendete Materialien
Kalkstein
Granit
Balken der PergolaHolz
Metall
BodenbelagMosaik
Technik
gesamtzusammen gefügt
ZustandZeitpunkt
gut2015
Vollständigkeit
vollständignach grundlegender Sanierung bis 2014

  Nachweise

  • Reclams Kunstführer Berlin, Stuttgart, 1991, S. 202-203.
  • Lesser, Katrin: Gartendenkmale in Berlin, Parkanlagen und Stadtplätze , 2013, S. 187, 191.
  • Wendland, Folkwin: Der Große Tiergarten in Berlin, Berlin, 1993, S. 54-55, 145, 150-151, 211, 230-233, 250, 257. Abb. 27, 175a

Ihre Information ist gefragt