Sintflutbrunnen

Sintflutbrunnen

Foto: Susanne Kähler, 2008, CC-BY-4.0

rundes Brunnenbecken mit Wulstrand, im Zentrum künstliche Felsformation, darauf unbekleidete Menschen verschiedenen Alters und Geschlechts, die sich vor der steigenden Flut zu retten trachten oder bereits ertrunken sind. Auf der Felsspitze die Gruppe einer Mutter mit Kleinkind

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Aichele, PaulBildhauer_In1895-1896
Datierungshinweise
Aufstellung 1931
Objektgeschichte
Der Brunnen war vermutlich 1896 im Deutschen Pavillon auf der Weltausstellung in Paris zu sehen. 1909 erwarb der Bankier und Unternehmer Georg Haberland den Brunnen und stiftete ihn der Gemeinde Friedenau. Er wurde zuerst auf dem Hamburger Platz aufgestellt. 1931 erfolgte die Aufstellung an heutiger Stelle
Maße
gesamtHöhe45 m
Verwendete Materialien
BeckenSandstein
Beton
FigurKalkstein, französischer
BrunnentechnikMetall
Technik
gesamtbehauen
gegossen
Zustand
gesamtbefriedigend
verschmutzt
biogener Bewuchs
FigurenAbplatzungen
Vollständigkeit
vollständigmehrfach ergänzt

  Nachweise

  • Bloch, Peter: Ethos und Pathos: die Berliner Bildhauerschule 1786-1914, Berlin, 1990, S. Katalog S.12-14; Beitragsband S. 403-404.
  • Lesser, Katrin: Gartendenkmale in Berlin, Parkanlagen und Stadtplätze , 2013, S. 396-398.
  • Lemburg, Peter: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Berlin: Bezirk Schöneberg, Ortsteil Friedenau, 2000, S. S. 42 Abbildung 30, S. 118-119 mit Abbildung 173 und Anmerkung 244.

Ihre Information ist gefragt