Raumdurchdringung

Raumdurchdringung

Foto: Susanne Kähler, 2009, CC-BY-4.0

Auf einer Rasenfläche links des am Hindenburgdamm beginnenden Hauptzugangsweges zum Klinikum Benjamin-Franklin der Charité, in einer Senke, steht eine schwarz gefasste Stahlskulptur. Sie hat keinen sichtbaren Sockel, die Konstruktion ist auf drei im Boden versenkten Standfußrohren montiert. Die Stahlskulptur besteht aus miteinander verschweißten Vierkantstahlelemanten. Die Stahlelemente bilden rechte Winkel zueinander und sind in unterschiedlichen Variationen miteinander verschweißt. Sie bilden so nahezu die Form eines auf einer Ecke stehenden „transparenten“ Würfels. (Susanne Kähler)

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Jaeckel, GerhardKünstler_In1995
Verwendete Materialien
gesamtStahl, gefasst
Technik
gesamtverschweißt
Inschriften
Plakette (appliziert)
auf der Skulptur
Gerhard Jaeckel / B/35 1995 / MCM Montada Constrzioni Metalliche Ticino/CH
ZustandZeitpunkt
gesamtverwittert, leicht2009
gut2009
Vollständigkeit
vollständig

Ihre Information ist gefragt