Gedenkstele für Wilhelm Leuschner

Gedenkstele für Wilhelm Leuschner

Stele mit Reliefporträt und erhabener Inschrift über dreieckigem Grundriss. Vorne das Porträtrelief Leuschners, rechts seitlich verschiedene Szenen aus Leuschners Leben, etwa Übernahme des Betriebes in der Eisenbahnstraße 5 im Jahr 1934, Leuschner im Gefängnis, Leuschner als Redner, Leuchners Verhaftung und seine Verurteilung durch Freisler usw.

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Otto, WaldemarBildhauer_In1986
Objektgeschichte
Die Stele ist als Teil des vom Bezirk Kreuzberg initiierten „Kreuzberger Antifaschistischen Gedenktafelprogramms“, das zusätzlich zum „Berliner Gedenktafelprogramm“ seit 1985 durchgeführt wird. Der Eigentümer des Hauses Eisenbahnstraße 5 hatte die Anbringung einer Gedenktafel untersagt. Otto entwickelte aus der gedachten Tafel nun die heute vorliegende Gestalt.
Verwendete Materialien
gesamtBronze
Technik
gesamtgegossen
patiniert
Inschriften
Inschrift (gegossen, vertieft)
am Objekt
WILHELM / LEUSCHNER 1890-1944 / Reichstagsabgeordneter / der SPD. Hessischer Innen= / minister. Stellvertretender / Vorsitzender der freien Gewerkschaften bis 1933 / Nach dem Scheitern des / Attentats auf Hitler / wurde er als führendes / Mitglied des Widerstands= / Kreises um Stauffenberg / zum Tode verurteilt und / am 29. 9. 1944 in Berlin= / Plötzensee hingerichtet. / Der Bezirk / Kreuzberg von Berlin / 1986
Inschrift (gegossen, vertieft)
am Objekt linke Seite
Im Hof des Hauses / Eisenbahnstraße 5 / befand sich seine Fabrik für Bier= / zapfhähne. / Hier fanden er / und andere Sozial= / demokraten und Gewerkschaftler / des antifaschist= / ischen Widerstands / Schutz und Tarnung
Bezeichnung (gegossen, vertieft)
am Objekt rechte Seite
WALDEMAR OTTO 1986 WO
Inschrift (gegossen, vertieft in das Modell geritzt)
am Objekt rechte Seite
1934 Übernahme des Betriebs: Arbeit und Schutz für Genossen; Gefängnis / Freilassung - Reise nach Genf (usw.)
ZustandZeitpunkt
gesamtgut2006
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 40-41.
  • Endlich, Stefanie: Wege zur Erinnerung, Gedenkstätten und -orte für die Opfer des Nationalsozialismus, Berlin, 2007, S. 135-136.
  • Baumann, Leonie: Kreuzberger antifaschistisches Gedenktafelprogramm 1985 bis 1990 ..., Berlin, 1990.

Ihre Information ist gefragt