Denkmal für Friedrich Wilhelm Albert Hirte

Denkmal für Friedrich Wilhelm Albert Hirte

Das Erinnerungsmal in Form eines Gedenkobelisken steht auf dem Rondell in der Mitte des Platzes. Das 1895 aufgestellte Monument aus rotem scharriertem Mainsandstein erhebt sich über einem Natursteinsockel. Es zeigt einen klassizistischen Aufbau: auf einem gestuften würfelförmigen Postament mit ausladenden Gesims steht auf einer Rundstabplinthe der Obelisk, der sich aus drei Stücken und einer pyramidenförmigen Spitze zusammensetzt. Bekrönt wird der Obelisk von einer kunstgeschmiedeten Wetterfahne mit einer vergoldeten Sonne aus stachelförmigen Strahlen als Spitze. Der Sandstein wurde wohl nachträglich rot angestrichen(Tomisch, Lutz).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Stahn, OttoArchitektIn1895
Kunsch, Hans-JoachimKunstschmied
der neu geschaffenen Spitze
Datierungshinweise
1895 Aufstellung, 2001 Ergänzung
Objektgeschichte
Aufgestellt 1895 anläßlich des 25. Jubiläums der Villenkolonie Hischgarten zu Ehren ihres Gründers, des Bankiers Friedrich Wilhelm Albert Hirte (1833-1898, beigesetzt auf dem Alten Luisenstädtischen Friedhof am Südstern in Berlin-Kreuzberg). Der damalig Sternplatz genannte Platz wurde 1920 in Hirteplatz umbenannt. Die Restaurierung des völlig verwahrlosten Obelisken fand 2001 statt. Aus diesem Anlass fertigte der Kunstschmied Hans-Joachim Kunsch eine Nachbildung der durch historische Photografien in dieser Form belegten Spitze und der Steinmetz Nobert Lahr erneuerte die Sockelinschrift. Der Bezirk Treptow-Köpenick ließ die für 1895 belegten Linden wieder anpflanzen und ein Urenkel von Hirte, Dr. Schwartz, initiierte 2007 die Aufstellung von vier so genannten Schinkelleuchten (Jörg Kuhn auf der Grundlage des Textes von Monika Hemmer "Der Obelisk in Hirschgarten", vgl. httpp://www.friedrichshagen.net/historisches/zeit-fenster/der-obelisk-in-hirschgarten/ , abgerufen 29.07.2019). Der Neorenaissancebrunnen auf der Terrasse des Märkischen Museuseums am Köllnischen Park hatte ursprünglich seinen Standort auch in der Kolonie Hirschgarten (Jörg Kuhn).
Maße
GesamtHöhe6.5 m
WetterfahneHöhe1.5 m
Verwendete Materialien
ObeliskSandstein
AufsatzSchmiedeeisen
Technik
Obeliskgemeißelt
Aufsatzgeschmiedet
Inschriften
Inschrift (eingemeißelt)
am Sockel
Zur Erinnerung / des 25 jährigen Bestehens / der Kolonie / HIRSCHGARTEN / gegründet im Juni 1870 / von ALBERT HIRTE / 1895
ZustandZeitpunkt
Materialausbrüche, leicht2018
biogener Bewuchs2018
verwittert, leicht2018
Vollständigkeit
vollständigseit der Wiederherstellung 2001

  Nachweise

  • Büttner, Horst: Hauptstadt Berlin; 2. Im Bereich Dokumentation u. Publikation bearb. von Horst Büttner ..., 1987, S. 342.

Ihre Information ist gefragt