Denkmal für die Gefallenen der Gemeinde Rahnsdorf

Denkmal für die Gefallenen der Gemeinde Rahnsdorf

Ehrenmal für die Opfer von Faschismus und Krieg

Burgenhafte Architektur mit Inschriften und Bauplastik (Rolandfigur im Hochrelief).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Lange, KurtArchitekt_In1928
Wenzel, OttoBildhauer_In
Düwe, KarlAusführendeR
Datierungshinweise
Einweihung am 07.10.1928; 1955 und nach 1989 Inschriftentafeln ergänzt
Objektgeschichte
Auftraggeber war der Militärverein Rahnsdorf. Baubeginn 1927. Einweihung am 07.10.1928, nach 1939 Namen von Gefallenen ergänzt auf einer von einem Adler bekrönten Bronzetafel (nicht am Ort erhalten). Zwischen 1955 und 1959 Umgestaltung zu einem "Ehrenmal für die Opfer von Faschismus und Krieg", Tafel mit einem Zitat des Schriftstellers Max Zimmering (Pirna 1909-1973 Dresden); nach 1989 die vorhandenen Inschriftentafeln um eine Weitere ergänzt (Jörg Kuhn).
Verwendete Materialien
BauKalkstein
ReliefMuschelkalkstein
TafelGranit
TafelMetall
TafelBronze, nicht mehr am Ort
Technik
gemauert
behauen
gemeißelt
poliert
gesägt
gegossen
geschnitten
Inschriften
Inschriftentafel (eingelassen, eingemeißelt)
am Objekt
IHR MENSCHEN / IHR HABT SELBST / DIE WAHL / IHR SELBST WÄHLT / TOD UND LEBEN / DER FRIEDE MENSCHEN / IST ALLEIN / IN EURE HAND GEGEBEN / MAX ZIMMERING / DEN OPFERN / VON FASCHISMUS / UND KRIEG
Plakette (appliziert, graviert, ausgelegt)
am Objekt
ZustandZeitpunkt
gut2019
Vollständigkeit
unvollständigBronzetafel fehlt

Ihre Information ist gefragt