Denkmal Den Notstandsarbeitern zum Dank

Denkmal Den Notstandsarbeitern zum Dank

Foto: Susanne Kähler, 2003, CC-BY-4.0

Auf einem rechteckigen Sockel aus grobkörnigem Gussbeton, Teil einer größeren gartenarchitektonischen Gestaltung, ruht auf eingezogener Standplatte der in würfelförmige Muschelkalkblock des Gedenksteins. Alle vier Seiten des Blocks sind durch flache Reliefs und, auf der Frontseite, durch eine vierzeilige, leicht erhaben gearbeitete Inschrift geschmückt. Die Inschrift wird durch zarte florale Reliefs gerahmt, die unter Betonung der Rahmenecken zartes Blattwerk in stilisierter Weise zeigen. Die Blockrückseite wird durch das Wappen des Bezirks Tiergarten, einen springenden Hirschen zeigend, geschmückt. Das flache, fast geritzte Relief der linken Blockseite zeigt drei arbeitende Figuren, ein Mann und zwei Frauen. Die rechte Blockseite bringt die Darstellung von drei Bäume pflanzenden Frauen (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Trenkel, AlfredKünstler_In1955
und Werkstatt
Objektgeschichte
Gedenkstein für die nach dem Zweiten Weltkrieg am Aufbau Berlins tätigen Notstandsarbeiter.
Maße
gesamtHöhe1 m
Breite1 m
Tiefe1 m
Verwendete Materialien
GedenksteinKalkstein
SockelBeton
Technik
Gedenksteinbehauen
gemeißelt
geglättet
Betongegossen
Inschriften
Inschrift (gemeißelt)
am Objekt, Vorderseite
DEN / NOTSTANDSARBEITERN / ZUM / DANK
ZustandZeitpunkt
gesamtbeschmiert2003
verschmutzt2003
biogener Bewuchs2003
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Damus, Martin: Fuchs im Busch und Bronzeflamme. Zeitgenössische Plastik in Berlin-West, München, 1979, S. 235, 254.
  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 152.
  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 18.
  • Berger, Ursel: Enthüllt: Berlin und seine Denkmäler: Zitadelle, Berlin, 2017, S. 180. Bd. II (Dokumentation)

Ihre Information ist gefragt