De Gaulles-Adenauer

De Gaulles-Adenauer

Denkmal zum deutsch-französischen Freundschaftsvertrag
Foto: Susanne Kähler, 2003, CC-BY-4.0

An einer rechteckigen, flachen, hellgrauen Betonstele sind untereinander zwei rechteckige Bronzetafeln montiert. Bei der oberen Platte handelt es sich um ein dunkelbraun patiniertes Hochrelief mit den Porträtdarstellungen des französischen Präsidenten Charles de Gaulle (1890-1970, Präsidentschaft von 1958 bis 1969) und des deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer (1876-1967, Kanzler von 1949 bis 1963). Beide Politiker sind als Halbfiguren einander zugewandt dargestellt, de Gaulle links im Halbprofil, Adenauer rechts im Profil, sie fassen sich an beiden Händen. Die Oberfläche der Figuren ist stark strukturiert, im Bereich der Anzüge mit dem Modellierholz gespachtelt (Susanne Kähler).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Chauvinière-Riant, Chantal de laKünstler_In2002
Fonderie du GourGießerei
Relief
Fa. H. NoackGießerei
Inschriftentafel
Datierungshinweise
Eingeweiht am 23.01.2003
Objektgeschichte
Der Anlass zur Errichtung eines Denkmals an der Tiergartenstraße, Ecke Klingelhöferstraße, war der 40. Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit. Die Idee entstand in Frankreich (Association Mémorial de Gaulle-Adenauer), das Projekt wurde von Paul B. Wink (Berlin, Konrad Adenauer-Stiftung) und - auf französischer Seite - von Alexandre Wattin, Präsident von ORFACE und Generalsekretär des Projektes, entwickelt. Es handelt sich bei diesem Werk um das zweite De Gaulle-Adenauer-Denkmal in Deutschland, das erste wurde in Rhöndorf bei Bonn, dem Wohnort Adenauers, errichtet. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jubiläum am 23. Januar 2003 wurde das Denkmal von dem französischen Präsidenten Jacques Chirac enthüllt. Anwesend waren prominente französische und deutsche Vertreter aus der Politik, wie z. B. Gerhard Schröder, Bernhard Vogel als Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, Roman Herzog, Angela Merkel, Dominique de Villepin (als Außenminister Frankreichs) Helmut Kohl, die beiden Söhne der auf dem Denkmal dargestellten Persönlichkeiten, sowie die Künstlerin Chantal de la Chauvinière-Riant. Das Motiv refektiert zeitgenössische Fotografien der Dargestellten im Jahr 1962 (vor der Kathedrale in Reims) und 1963 (Paris), die sich auch in der zeitgenössischen Pressefotografie und Karrikatur widergespiegelt finden (vgl. u.a. Thomas Gaethgens: Die brennende Kathedrale, letztes Kapitel) (Susanne Kähler).
Verwendete Materialien
ReliefBronze, dunkel patiniert
TafelBronze
SteleBeton
Technik
Reliefgegossen
Tafelgegossen
patiniert, teilweise
poliert, teilweise
Stelegegossen
Inschriften
Tafel (gegossen)
Front
Déclaration Commune relative au Traité sur la coopération franco-allemande / Gemeinsame Erklärung zum deutsch-französischen Freundschaftsvertrag
Tafel (gegossen)
Front
„La réconciliation du peuple «Die Versöhnung zwischen dem allemand et du peuple français, deutschen und dem französischen Volk, mettant fin à une rivalité séculaire, die eine jahrhundertealte Rivalität beendet, constitue un événement historique stellt ein geschichtliches Ereignis dar, das que transforme profondément das Verhältnis der beiden Völker zueinander les relations entre les deux peuples»
Tafel (gegossen)
Front
Charles de Gaulles Konrad Adenauer / Paris, 22. Januar 1963
ZustandZeitpunkt
gut2003
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Gaehtgens, Thomas W.: [Reims on fire] ; Die brennende Kathedrale : eine Geschichte aus dem Ersten Weltkrieg, München, 2018. zum Motiv Adenauer - de Gaulles -Versöhnungsgeste

Ihre Information ist gefragt