Bär

Bär

Berliner Bär
Foto: Susanne Kähler, 2014, CC-BY-4.0

Auf einem blockhaften Waschbetonsockel steht auf einer in etwa ovalen Plinthe die aufrecht gehende Figur eines Bären in leichter Stilisierung. Die Vorderbeine sind angehoben. Das Fell ist durch die Oberflächenmodellierung in guter Form dargestellt. In den Sockel ist erhaben in Sichtbeton gegossen im oberen Bereich nach links gerückt die Inschrift BERLIN eingelassen (Susanne Kähler).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Voigt, Lilly (Lily)Bildhauer_In1967
Datierungshinweise
Erstaufstellung am 10.04.1978; in den 1970er und 1990er Jahren versetzt, 2012 vom Sockel gestürzt, Plinthe stark repariert
Objektgeschichte
Die am 10.04.1968 an der Stadt-, Landes- und Staatsgrenze (Polizeiposten Staaken / Grenz-Kontrollpunkt Heerstraße in Westberlin / Brandenburg / DDR) aufgestellte und eingeweihte Figur wurde aufgrund von Grenzveränderungen im Bereich Staaken nach der politischen Wende von 1989 zwischen 1990 und Frühjahr 1992 an die neue Landesgrenze an der Einmündung Nennhauser Damm / Heerstraße 691 versetzt. 1993 wegen Bauarbeiten abgebaut und wieder aufgestellt. 2012 vom Sockel gestoßen, danach wieder ergänzt und wieder aufgestellt. Ein Gegenstück zum Berliner Bär in Staaken steht in der Partnerstadt Siegen. Diese Figur war ein "Geburtstagsgeschenk" der Stadt (Berlin-)Spandau an die Bürger der "Rubens-Stadt". Dieser Bär wurde am 7. Mai 1974 durch den Spandauer Bezirksverordnetenversammlungsvorsteher Karl Neugebauer feierlich in Siegen enthüllt. Die Künstlerin Lilly Voigt ist in Spandau noch mit der 1969 entstandenen monumentalen Gruppe zweier Pferde auf dem Schulhof der Wilhelm-von-Maybach-Oberschule in der Jaczostraße 56-65 vertreten (Susanne Kähler).
Maße
Höhe2.6 m
Länge1.2 m
Breite0.9 m
Gewicht2 Tonnen
Verwendete Materialien
FigurKunststein, Spezialbeton
SockelWaschbeton
Technik
gegossen
Inschriften
Inschrift (gegossen)
am Sockel
BERLIN
ZustandZeitpunkt
alt geflickt, 1991, 1993, 20122014
verschmutzt2014
rissig2014
Materialausbrüche2014
Materialverluste2014
Vollständigkeit
vollständignach Wiederherstellung 2012

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 108.

Ihre Information ist gefragt