Bär mit Ball

Bär mit Ball

Bär mit Kugel, Bär

Ein Bär aus hellem Kunststein befindet sich auf dem Spielplatz im Traberweg, direkt gegenüber der Üderseestraße. Der stehende Bär hält mit seiner rechten Tatze einen Ball unter seinem Körper fest. Die Schnauze ist erhoben und das Maul scheint fast zu einem Lächeln geöffnet. Die Plinthe ist in den Boden eingelassen, somit bietet der Bär optimale Möglichkeiten als Spielplastik, die beklettert werden kann (Nicola Vösgen)

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Wurzer, ErichKünstler_In1972
vermutlich der alleinige Schöpfer des Bären mit Ball
Poertzel, Hermann Hugo OttoKünstler_In
HertramKünstler_In
Kollektiv Wurzer, Poertzel, Hertram
Objektgeschichte
Die Grünanlage und der Spielplatz am Traber Weg sind ab 1958 angelegt worden. Wann der Bär hier aufgestellt wurde, ist nicht überliefert. Identische Bären sind auf 1972 datiert, es erscheint denkbar, dass auch der Bär in der Traber Straße zu diesem Zeitpunkt aufgestellt wurde. Seit spätestens 1980 kann der Kunststeinbär auf dem Spielplatz in der Traberstraße nachgewiesen werden (Neues Deutschland, 35. Jg., 11.09.1980, S. 8, Foto). Bereits bei einer Begutachtung im Jahr 1993 wurden abgeschlagene Stellen an Schnauze und Ohren sowie Risse und Farbschmierereien festgestellt. Die Schmierereien wurden entfernt, Schnauze und Ohren sind immer noch (oder erneut) abgeschlagen, ein Riss am Rücken des Bären ist immer noch (oder erneut) vorhanden. Der Bär mit Ball ist in mindestens zwei weiteren Ausführungen in Berlin vorhanden: Ein Exemplar befindet sich in hervorragendem Erhaltungszustand in Alt-Treptow in der Puschkinallee 10-12, im Garten der Fröbel-Kita. Der Bär in Treptow wird dem Kollektiv Poertzel, Wurzer, Hertram zugeschrieben und auf 1972 datiert (Verzeichnis der Kunstwerke im öffentlichen Raum - Bezirk Treptow-Köpenick, Stand: 17.03.2019, S. 36). In der Kita in Treptow hatten sich ursprünglich insgesamt sieben von demselben Kollektiv geschaffene Tierfiguren aus Kunststein befunden, von denen zwei bereits 1993 verloren waren. Ein dritter Bär mit Ball aus weißem Kunststein von demselben Kollektiv, ebenfalls datiert auf 1972, befand sich ebenfalls in Berlin-Treptow, in dem Garten eines Kindergartens in der Hoffmannstraße 12. Das Kollektiv Poertzel, Wurzer, Hertram kann allerdings den Bären keinesfalls 1972 geschaffen haben, da der erstgenannte Bildhauer, Professor Hermann Hugo Otto Poertzel, bereits 1962 verstorben war. Der letztgenannte Bildhauer, Hertram, ist überhaupt nicht nachweisbar. Deshalb erscheint es am wahrscheinlichsten, dass der Suhler Bildhauer Erich Wurzer, der u.a. auch „lustige Tierfiguren“ geschaffen hatte, als Schöpfer des Bären mit Ball zu bezeichnen ist (Marschall, Monika: "Eine Plastik „schwebte“ in alle Welt. Der Suhler Bildhauer Erich Wurzer wurde 70 Jahre alt", in: Thüringische Landeszeitung Weimar, 5.3.1983). (Nicola Vösgen).
Maße
StandplatteTiefe0.49 m
StandplatteLänge1 m
BärenfigurHöhe0.71 m
BärenfigurLänge1.1 m
Verwendete Materialien
Kunststein
Technik
gegossen
ZustandZeitpunkt
gesamtbestoßen, Ohren, Unterkiefer, Plinthe2019
Oberflächenberieben2019
gesamtverschmutzt, leicht2019
Ballbeschmiert2019
Bärbiogener Bewuchs2019
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Plastiken, Denkmäler, Brunnen in Berlin: Gesamtverzeichnis, Katalog, Berlin, 1993.
  • Laschke, Bärbel: Die Denkmale : heimatkundlicher Wegweiser durch Berlin-Karlshorst, Berlin, 2010, S. 61. Teil II

Ihre Information ist gefragt