Adler im Horst

Adler im Horst

Adler mit Jungen, Denkmal der nationalen Erhebung

Auf einem zweiteiligen, hohen Sockel aus Muschelkalkstein steht auf rechteckiger, blockhafter Plinthe die Bronzegruppe eines Adlerhorstes mit Fels, beschützendem Adler und drei Jungvögeln im Horst. Der heraldisch aufgefasste, ansonsten naturalistisch formulierte Adler hält seine gespreizten Schwingen links und rechts schützend über das Nest. Die Federn der Schwingen sind im Randbereich einzeln herausgearbeitet. Die Plinthe ist auf der Rückseite geöffnet, ein Rechteck ist hier ausgeschnitten. Auf der rechten Sockelseite war ursprünglich eine Bronzelettern-Inschrift eingedübelt, deren Löcher noch zu erkennen sind (Jörg Kuhn, Susanne Kähler).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Esser, MaxKünstler_In1935
Fa. H. NoackGießerei
Objektgeschichte
Die Skulptur wurde ursprünglich anlässlich der Vollendung der Reichsforschungssiedlung Haselhorst als "Denkmal der nationalen Erhebung" aufgestellt (Marc Wellmann).
Maße
Höhe3.8 m
Länge1.7 m
Breite1.5 m
Verwendete Materialien
GruppeBronze
SockelMuschelkalk
Technik
Gruppegegossen
Sockelbearbeitet
Inschriften
Bezeichnung (gegossen)
an der Plinthe rechts
M. ESSER
Inschrift (gegossen)
an der Plinthe hinten
1935
Bezeichnung (gegossen)
an der Plinthe linke Seite
GUSS: H. NOACK / BERLIN FRIEDENAU
ZustandZeitpunkt
gesamtbeschmiert2014
verschmutzt, leicht2014
Gruppekorrodiert2014
Ausflickungen2014
Sockelbestoßen, Kanten2014
rissig2014
verfärbt, im Rissbereich2014
Vollständigkeit
unvollständignach 1945 Inschrift beseitigt

  Nachweise

  • Jahn, Günther: Die Bauwerke und Kunstdenkmäler von Berlin. Stadt und Bezirk Spandau, Berlin, 1971.
  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 111.

Ihre Information ist gefragt