Zwei Enten

Zwei Enten

Foto: Susanne Kähler, 2008, CC-BY-4.0

Auf rechteckiger Plinthe stehen zwei in naturnaher Abstraktion formulierte Enten sich in offenbarer Verbundenheit gegenüber. Die Plastik betont oberhalb eines Brunnens den Mittelbereich der Terrassenbrüstung zum östlich anschließenden Senkgartenbereich mit der großen Rasenfläche zum Hirschbrunnen von August Gaul hin (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Rose, MaxKünstler_In1957-1958
Fa. H. NoackGießerei1985
Datierungshinweise
ehemalige Gruppe von 1927 von Schmidt-Kestner; Sandsteingruppe von 1957-1958 im Jahr 1985 durch einen Bronzeguss ersetzt.
Objektgeschichte
An der Stelle der heutigen Entengruppe befand sich eine mehrfigurige Entenfamiliengruppe des Bildhauers Erich Schmidt-Kestner (1877-1941), die 1927 aufgestellt wurde und im Zweiten Weltkrieg zur Schaffung von Materialreserven für die Waffenproduktion, um 1943, abgebaut und vermutlich eingeschmolzen worden ist (Ein auf 1948 datiertes Tempera-Gemälde von Gustav Altmüller (Demmin/Pommern 02.02.1875 - 04.05.1952 Berlin) in Berliner Privatbesitz zeigt die Entengruppe am Ort, ist aber vermutlich auf der Grundlage von historischen Postkarten entstanden). 1957-1958 schuf Max Rose eine Zweiergruppe Enten aus Muschelkalkstein. Diese Gruppe wurde später durch Vandalismus irreparabel beschädigt. Die Ente mit dem auf die Brust gedrückten Schnabel ging vollständig verloren. 1985 wurde ein Bronzeguss nach dem originalen Modell von 1957/1958 hier durch Max Rose und den Gießer Hermann Noack III (*1931) aufgestellt (Jörg Kuhn).
Maße
gesamtHöhe0.6 m
Verwendete Materialien
PlastikBronze
Technik
Plastikgegossen
montiert
Inschriften
Bezeichnung (gegossen)
auf der Plinthe der Figur, Nordseite rechts
MAX ROSE BERLIN 1958/85
Bezeichnung (gegossen)
auf der Plinthe der Figur, Oberkante Nordseite links
H. NOACK-BERLIN
ZustandZeitpunkt
gesamtgut2008
Vollständigkeit
vollständigFassung von 1985

  Nachweise

  • Damus, Martin: Fuchs im Busch und Bronzeflamme. Zeitgenössische Plastik in Berlin-West, München, 1979, S. 177. und S. 249 mit Abb. der später durch Bronzegüsse ersetzten "Zwei Enten" aus Muschelkalkstein, auf 1957 datiert und als Brunnenskulptur bezeichnet
  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 14.
  • Rose, Max: Kein Heldenepos - nur der Versuch zu überstehen : Erinnerungen e. Berliner Bildhauers, Berlin, 1985, S. 167, 173-175. Abb. 38-40
  • Lange, Horst Günter: Der Rudolph-Wilde-Park in Berlin-Schöneberg, 1986.
  • Lesser, Katrin: Gartendenkmale in Berlin, Parkanlagen und Stadtplätze , 2013, S. 421. Vorname des Bildhauers Erich Schmidt-Kestner falsch ("Emil")

Ihre Information ist gefragt