Wenn, dann …

Wenn, dann …

Kinetisches Wind-Klang-Objekt

Das „kinetische Wind-Klang-Objekt“ besteht aus einem als Pfahl aufgestellten weiß lackierten und mit Stahlseilen befestigten Metallrohr und (ehemals aus) einem Windsack an dessen Spitze, der wohl im Zusammenspiel mit dem Rohr den Klang erzeugte. Heute ist der Windsack durch eine drehbar gelagerte Metallinstallation ersetzt, bestehend aus Metallstreben und Metallplatten, die die Funktion eines Heckruders übernehmen und verschieden drehbar gelagerten scheibenförmigen Elementen an der entgegengesetzten Seite. Dieser Aufsatz wirkt heute als Hauptelement des ansonsten in dieser Aufstellung recht unauffälligen Kunstwerks (Jörg Kuhn, Susanne Kähler).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Wiesner, ErichKünstler_In1984-1985
Datierungshinweise
nach 1988 ergänzt, jedoch den Windsack entfernt
Objektgeschichte
Beitrag zur Ausstattung der Freiflächen und Innenhöfe der sich auf dem ehemaligen Obstbaugelände befindlichen Institutsgebäude der Freien Universität 1980-1984.
Verwendete Materialien
Metall
Drahtseil
Gewebe (Textilien)
Holz
Lackfarbe, weiß
Technik
zusammen gefügt
lackiert
ZustandZeitpunkt
ergänzt, nach 19882005
Vollständigkeit
unvollständigWindsack entfernt

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 217.
  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Berlin, 1988, S. 134.

Ihre Information ist gefragt