Vier Attikafiguren

Vier Attikafiguren

Vier Attikafiguren in Gestalt interpretierter barocker Plastik, nach Modellen in Aluminiumguss ausgeführt und als Teil der Attikagestaltung weiß gefasst. Die linke Eckfigur trägt als Kopfschmuck die Mondsichel, wie sie als Attribut der Göttin Diana bekannt ist, die dritte Figur von links trägt in der rechten Hand eine Art Planetenmaschine, also ein mechanisches Gerät, das den Umlauf der Planeten um die Sonne veranschaulicht.

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Ihle, Hans-JoachimKünstler_In1973
Datierungshinweise
1978 aufgestellt. 1996 abgebaut und neben der Orangerie im Schloßpark gelagert, bis 2007 saniert und wieder aufgestellt.
Objektgeschichte
1978 aufgestellt; 1996 abgebaut und neben der Orangerie im Schloßpark gelagert und von ca. 2005 bis 2007 saniert und wieder aufgestellt.
Maße
je FigurHöhe2.5 m
Verwendete Materialien
Aluminium
Farbe
Technik
gegossen
geschweißt
montiert
gefasst
ZustandZeitpunkt
gut, seit der Sanierung bis 20072009
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Berlin, 1988, S. 24.
  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 6.
  • Lesser, Katrin: Gartendenkmale in Berlin, Parkanlagen und Stadtplätze , 2013, S. 47-55, 538.
  • Hoffmann, Thomas R.: Public art Berlin : Spaziergänge zur Kunst, Stuttgart, 2018, S. 116-117.

Ihre Information ist gefragt