Tanzendes Paar

Tanzendes Paar

Ein Tanzendes Paar, Rixdorfer Tanzpärchen

Auf einem runden Sockel aus gelblichen Ziegelsteinen ruht eingezogen ein weiteres Sockelsegment in Form einer mit gelben Ziegelsteinen verkleideten Blocks. Darauf steht ein reliefverzierter Kubus mit verschiedenen Inschriften. Die Inschriften nennen auf drei Seiten des Kubus Partnerstätte Berlin-Neuköllns usw.. Die Ostseite mit der hier eingeschnittenen Tür zu der im Denkmalsockel befindlichen Installationstechnik (Strom- und Wasseranschluss) für den Marktbetrieb auf dem Platz zeigt keine Inschrift. Auf dem Kubus ist über einem beweglichen Element das mit goldfarbener Patinierung versehene „Tanzende Paar“ aus Bronze aufgestellt. Die Figurengruppe war ursprünglich drehfähig aufgestellt. Die Umdrehung erfolgte früher stündlich zweimal um die eigene Achse (Jörg Kuhn, Susanne Kähler)

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Schmettau, JoachimKünstler_In1985
Objektgeschichte
Die Skulptur „Tanzendes Paar“ (angeblich im Volksmund auch „Rixdorfer Tanzpärchen“ genannt; vgl. WIKIPEDIA „Hermannplatz“ – Zugriff am 23.1.2012) entstand 1985 im Rahmen eines Wettbewerbs. Äußerer Anlass der „Aufschmückung“ des Hermannplatzes war die Bundesgartenschau "Britzer Garten" in (Neukölln-)Britz im Jahr 1985. 2012 ruhte die Drehfunktion des Tanzpaares (Jörg Kuhn).
Verwendete Materialien
GruppeBronze
SockelBeton
Klinker
Technik
Technik
Gruppegegossen
vergoldet
montiert
Sockelgemauert
zusammen gefügt
Inschriften
Inschrift
am Sockel
HAMMERSMITH & FULHAM / GROSSBRITANNIEN (und andere Angaben)
ZustandZeitpunkt
Drehfunktionaußer Betrieb2012
verschmutzt2012
beschmiert, stark2012
beklebt, stark2012
Patinaangegriffen2012
Vollständigkeit
unvollständigDrehfunktion außer Betrieb

  Nachweise

  • Messer, Elke: Neptuns Reich an der Spree: Berliner Brunnen von Begas bis Bonk, Berlin, 1986, S. 27.
  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 68.
  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Berlin, 1988, S. 106.
  • Schmettau, Joachim: Joachim Schmettau : Staatl. Kunsthalle Berlin, vom 26. September - 25. Oktober 1987, Berlin, 1987.

Ihre Information ist gefragt