Sonnenuhr

Sonnenuhr

Foto: Susanne Kähler, 2011, CC-BY-4.0

Auf einem mit grob behauenen Sandsteinplatten verkleidetem Sockel über quadratischem Grundriss mit einer Abdeckplatte aus Sandstein steht, auf runder Eisenplatte montiert, eine aus Eisen geschmiedete Sonnenuhr. Sie hat eine schwarze Fassung, die Einzelteile wurden miteinander vernietet. Die Sonnenuhr besteht aus einem sichelförmigen Halter auf dem auf der einen Seite ein Zeiger und auf der anderen Seite ein Zifferblatt in Form eines halbkreisförmig gebogenen Metallstreifens montiert wurde (Susanne Kähler, Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Bergmann, KarlKünstler_In
Datierungshinweise
1960er Jahre
Objektgeschichte
Karl Bergmann gründete 1948 einen Schmiedebetrieb in Dresden. Die Sonnenuhr entstand im Auftrag des damaligen Leiters der Sternwarte Dietrich Wattenberg. 1975 übernahm der Sohn des Kunstschmiedes Peter Bergmann den Betrieb. Peter Bergmann entwarf unter Mitarbeit seines Vaters die Brunnen auf dem Gelände des heute geschlossenen Kulturparks in Treptow (Susanne Kähler).
Maße
UhrHöhe1.19 m
Breite1.03 m
Tiefe1 m
SockelHöhe0.44 m
Verwendete Materialien
UhrEisen
VerkleidungSandstein, vermutlich über Betonkern
Technik
geschmiedet
montiert
zusammen gefügt
ZustandZeitpunkt
verschmutzt2011
biogener Bewuchs2011
Eisenkorrodiert2011
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Weißpflug, Hainer: Treptow-Köpenick, 2009, S. 533.

Ihre Information ist gefragt