Sechs Skulpturen in der Heinrich-Zille-Siedlung

Sechs Skulpturen in der Heinrich-Zille-Siedlung

Das Kunstwerk besteht aus sechs Einzelobjekten, die sich an verschiedenen Standorten innerhalb der Siedlung aufgestellt befinden. Vor dem zugehörigen Kunstobjekt an der nordwestlichen Ecke Claire-Waldoff-Promende, Ecke Otto-Dix-Straße ist eine rechteckige Bronzeplatte in den Pflasterbelag des breiten Trottoirs eingelassen, deren in erhabenen Lettern gegossene Inschrift und die in der Art erhabener Piktogramme die sechs Kunstobjekte namentlich bezeichnen und „erklären“. Die sechs Einzelobjekte sind formal identisch aufgebaut, nämlich jeweils ein über rundem Grundriss leicht konisch sich nach oben verjüngender, pfeilerartiger, getreppter Betonsockel, rötlich gefasst, beziehungsweise durchgefärbt, und dem jeweils aufgesetzten Bronzeobjekt mit dunkler Patinierung. In die Betonsockel sind je eine rechteckige Metallplakette eingelassen, deren Inschriften je ein auf das jeweilige Thema der Plastik bezogenes Literatur-Zitat. Das Objekt an der Rathenower Straße, Ecke Otto-Dix-Straße mit dem Titel „Waffen“ zeigt eine Bronzeplastik mit den erkennbaren Formen, die Bomben und Granaten darstellen. Die im Sockelpfeiler eingelassene Plakette trägt die Inschrift: „Die eherne Notwendigkeit ist / ein Ding von dem die Men- / schen im Verlauf der Geschich- / te einsehen dass es weder / ehern noch notwendig ist / Nietzsche“. Vor dem Haus Claire-Waldoff-Promenade 16 steht das Objekt mit dem Titel „Leben“. Die Bronzeplastik zeigt ein amorphes Gebilde mit kugelartigen Elementen (die chemischen ‚Bausteine’ des Lebens?). Die Inschriftentragende Bronzeplakette des Sockelpfeilers ist herausgebrochen und nicht mehr vorhanden. An der Ecke Otto-Dix-Straße, Ecke Claire-Waldoff-Promenade steht das Objekt mit dem Titel „Harmonie“. Das bekrönende Bronzeobjekt zeigt ein fahnenartiges und auch ein phallusartiges Element. In das Gebilde sind plastisch herausstehende Lettern eingearbeitet, die zusammengesetzt das Wort FUTURE (Zukunft) ergeben. Die in den Sockelschaft eingelassene Plakette trägt die Inschrift: „Alle Wasser laufen ins Meer / doch wird das Meer nicht vol / l. An den Ort von dem / sie herfliessen fliessen sie / wieder hin / Salomo“. An der Otto-Dix-Straße, Ecke Lesser-Ury-Weg steht das Objekt mit dem Titel „Träume“. Das Bronzeobjekt zeigt unter anderem die Lettern des Wortes SOL (Sonne). Die in den Sockelschaft eingelassene Plakette trägt die erhaben gegossene Inschrift: „Aus allen Koerpern nackt wie / Bohnen in der Einkaufstasche / wird ein Keim in die Hoehe / schiessen die Freiheit / gruen und gespalten / Ponge“. Das Objekt am Standort Lesser-Ury-Weg, Ecke Seydlitzstraße trägt den Titel „Liebe“. Die Plakette am Sockelschaft trägt die Inschrift: „Empfinde hier / wie mit allmaechtigem Triebe / ein Herz das andere zieht / und dass vergebens Liebe / vor Liebe flieht / Goethe“. Vor dem Haus Claire Waldoff-Straße, Ecke Invalidenstraße 2 steht das zugehörige Kunstobjekt mit dem Titel „Sonne“. Die in abstrahierter Formulierung Sonnenstrahlen darstellende Bronze ist auf der linken Seite bezeichnet. Die Plakette am Sockelschaft trägt die Inschrift: „Das Elend hinderte mich zu / glauben dass alles unter / der Sonne gut sei / Die Sonne lehrte mich dass / die Geschichte nicht alles / ist / Camus“ (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Schoenholtz, MichaelKünstler_In1982
Fa. H. NoackGießerei
Objektgeschichte
Skulpturenensemble mit formalem und inhaltlichem Bezug zum Ulanen-Denkmal von Joseph Limburg, das seit 1922 vor der ehemaligen Kaserne stand, auf deren Grund die Wohnanlage errichtet wurde. Dies zeigt sich nicht nur in der gleichen rötlichen Farbe der Sockel, sondern durch die Aufnahme von Details des Denkmals in den abstrakten Stelenskulpturen, die, mit Literaturzitaten (Nietzsche, Camus, Goethe, Ponge, König Salomo) an den Sockeln, die Themen Waffen, Liebe, Leben, Harmonie, Sonne, Träume behandeln. Eine Eisentafel neben der Skulptur Otto-Dix-Straße, Ecke Claire-Waldoff-Promenade erläutert die Themen und Standorte des noch aus der Kasernenzeit verbliebenen Straßenrasters. Die sechs zusammengehörenden Bronzeobjekte zeigen in abstrahierender Formulierung Elemente, die in realistischer Darstellung am Ulanen-Denkmal von Joseph Limburg zu finden sind. Am Ulanen-Denkmal sind sie Schmuck und Bedeutungsträger zugleich. Am Limburgschen Monument sind sie Teil der standardisierten ornamentalen Ausstattung des Kriegergefallenendenkmals. Zu finden sind hier die Darstellung von Waffenarrangements, Würde- und Ehrenzeichen sowie überhöhten Symbolbildern, wie die den Ruhm erstrahlen lassenden Sonne und dergleichen mehr. Prof. Michael Schoenholtz hat diese Elemente gleichsam aus der standardisierten und letztlich aussageschwachen Gestaltung herausgelöst und ihnen ein dynamisches Eigenleben verschafft, dass ihre ursprüngliche Bedeutung bricht, ins Gegenteil verkehrt oder positiv neu interpretiert (Marc Wellmann, Jörg Kuhn).
Verwendete Materialien
Bronze
Beton, rötlich durchgefärbt
Technik
gegossen
patiniert
gefasst
Inschriften
Inschriftenplatte (gegossen)
vor dem Objekt Claire-Waldoff-Promenade, Ecke Otto-Dix-Straße
MS / ULANEN / STEIN / SONNE / TRÄUME / WAFFEN / LEBEN / HARMONIE / LIEBE / CLAIRE WALDOFF PROM / OTTO DIX STR
Bezeichnung (gegossen)
am Objekt "Waffen"
H. NOACK BERLIN / MS 82
Plakette (eingelassen)
am Sockel des Objekts "Waffen"
Die eherne Notwendigkeit ist / ein Ding von dem die Men- / schen im Verlauf der Geschich- / te einsehen dass es weder / ehern noch notwendig ist / Nietzsche
Bezeichnung (gegossen)
am Objekt "Leben"
MS 82
Plakette
am Sockel des Objekts "Harmonie"
Alle Wasser laufen ins Meer / doch wird das Meer nicht vol / l. An den Ort von dem / sie fliessen sie / wieder hin / Salomo
Bezeichnung (gegossen)
am Objekt "Harmonie"
MS 82 / FUTURE
Bezeichnung (gegossen)
am Objekt "Träume"
MS 82 / SOL
Plakette (eingelassen)
am Sockel des Objekts "Träume"
Aus allen Koerpern nackt wie / Bohnen in der Einkaufstasche / wird ein Keim in die Hoehe / schiessen die Freiheit / gruen und gespalten / Ponge
Bezeichnung (gegossen)
am Objekt "Liebe"
MS 82
Plakette (eingelassen)
am Sockel des Objekts "Liebe"
Empfinde hier / wie mit allmaechtigem Triebe / ein Herz das andere zieht / und dass vergebens Liebe / vor Liebe flieht / Goethe
Bezeichnung
am Objekt "Sonne"
MS 82
Plakette
am Sockel des Onjekts "Sonne"
Das Elend hinderte mich zu / glauben dass alles unter / der Sonne gut sei / Die Sonne lehrte mich dass / die Geschichte nicht alles / ist / Camus
ZustandZeitpunkt
gesamtbeschmiert2003
Sockelverschmutzt2003
Betonrissig2003
Plaketteverloren, am Objekt "Leben"2003
Vollständigkeit
unvollständigeine der Plaketten fehlt

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 150-151.

Ihre Information ist gefragt