Schalenbrunnen

Schalenbrunnen

Schinkel-Brunnen

Der Brunnen basiert auf eine, runden Natursteinbecken. Aus dessen Mitte erhebt sich, auf einem Podest stehend, die Brunnensäule, von umlaufenden Ringen geziert. Diese trägt zwei unterschiedlich große Schalen, die das aus der Spitze der Säule geleitete Fontäne auffangen und das Wasser wieder in das Brunnenbecken zurückfließen lassen. Der zentrierte Brunnenbau ziert die heutige Fußgängerzone und verwiest durch seine klassische Schlichtheit auf seine Entstehungszeit (Layla Fetzer).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Schinkel, Karl FriedrichKünstler_In
Objektgeschichte
Der Schinkel-Brunnen stand ursprünglich in einem Studentenpark an der Hardenbergstraße. 1954 wurde er demontiert und restauriert. 1976 wurde er schließlich in der Fußgängerzone in Alt-Tegel wieder aufgebaut. Ein an diese anlehnend gestalteter Brunnen steht im Zentrum des Märkischen Viertels.
Verwendete Materialien
Naturstein
Technik
gehauen

Ihre Information ist gefragt