Mutter Erde

Mutter Erde

Die Erde
Foto: Nicola Vösgen, 2020, CC-BY-4.0

Niedrig aufgestellte gesockelte Bronzeplastik eines abstrakten weiblichen Aktes. Auf rechteckiger Standplatte aus Stein ist die in abstrahierender Form gerundet formulierte Figur einer nackten Frau aufgestellt. Mit dem rechten Bein kniet sie, während das linke Bein aufgestellt ist. Mit der linken Hand stützt sie sich nach unten ab, mit der rechten Hand am angewinkelten Arm scheint sie sich nach oben zu stemmen. Der Titel „Die Erde“ („Mutter Erde“) der sehr weiblich-rund gebildeten Plastik verweist auf eine mythische Figur, etwa die griechische „Muttergöttin“ Gäia (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Hunzinger, IngeborgBildhauer_In1972
Datierungshinweise
Zweitguss von 1974, befand sich um 1990 im Innenhof des Hauses Mauerstraße 22; Erstguss befand sich 1987 im Lustgarten in einer temporären Aufstellung (vgl. Endlich, 1990, S. 290 und 292).
Verwendete Materialien
StandplatteStein
PlastikBronze
Technik
Standplattebehauen
geglättet
Plastikgegossen
ZustandZeitpunkt
gesamtgut2009
verschmutzt, leicht2009
berieben, leicht2009
StandplatteAbplatzungen, vereinzelt, klein2009
bemoost2009
veralgt2009
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 290, 292. an anderen Standorten

Ihre Information ist gefragt