Mahnmal zum Gedenken an Schreckensorte der menschlichen Geschichte

Mahnmal zum Gedenken an Schreckensorte der menschlichen Geschichte

Etwa 20 Meter lange, aus dem Kirchenfoyer herauswachsende Klinkersteinmauer mit davor geschobenen und darüber hinausragenden Betonblöcken, in die mit Stahlstiften die erhaben gegebenen Inschriften „Plötzensee“, „Auschwitz“, „Hiroshima“ und „Mauern“ eingetieft sind. Vor der weiß getünchten Wand liegt ein kreuzförmiges Gedenkmal mit erhabener gearbeiteter Inschrift (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Breuer, FlorianKünstler_In1964
Maße
MauerLänge20 m
Verwendete Materialien
Klinker
Beton
Metall
Farbe
Technik
gemauert
gegossen
montiert
gefasst
Inschriften
Inschrift
auf dem Gedenkmal vor der Gedenkmauer
HORCH DAS BLUT / DEINES BRUDERS / SCHREIT ZU MIR / VON DER ERDE
ZustandZeitpunkt
gut2005
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Damus, Martin: Fuchs im Busch und Bronzeflamme. Zeitgenössische Plastik in Berlin-West, München, 1979, S. 194.
  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 35.
  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 7.
  • Endlich, Stefanie: Wege zur Erinnerung, Gedenkstätten und -orte für die Opfer des Nationalsozialismus, Berlin, 2007, S. 73-74.

Ihre Information ist gefragt