Kriegerdenkmal des Garde-Reserve-Schützen-Bataillons

Kriegerdenkmal des Garde-Reserve-Schützen-Bataillons

Kriegerdenkmal des Reserve-Jäger-Bataillons

Die unmittelbare Umgebung des Denkmals ist gepflastert, links hinter dem Denkmal stehen Eibenbüsche. Das Denkmal selbst besteht, soweit bis heute erhalten, aus zehn unterschiedlich großen Findlingen aus rötlich-gräulichem Granit. Eine ursprünglich vorhandene bronzene Figur eines Gardeschützen – ein Werk von Janensch – ist nicht erhalten. An der Vorderseite des größten stelenartigen Findlings ist eine runde Bronzetafel mit Inschrift eingelassen. Darunter befindet sich ein vertieftes mit rotbrauner Farbe hinterlegtes Eisernes Kreuz. An der Rückseite dieses Findlings steht eine weitere Inschrift. Die vor und links hinter dem großen Findling platzierten Steine sind sehr unterschiedlich in der Größe. Der kleine Findling rechts trägt ebenfalls eine Inschrift und auch der kleine Findling links vor dem Stein (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Janensch, GerhardBeteiligter1923
Bronzeplastik um 1943 abgebaut
Datierungshinweise
Einweihung am 19.08.1923, nach 1945 sparsam ergänzt
Objektgeschichte
Von ehemaligen Kameraden der beteiligten militärischen Gruppierungen und dem Bildhauer G. Janensch geschaffen und am 19. August 1923 eingeweiht. Figur eines Gardeschützen um 1943 zur Gewinnung von Material für die kriegswichtige Industrie abgebaut und vermutlich eingeschmolzen. Denkmal nach 1945 sparsam ergänzt (Jörg Kuhn).
Verwendete Materialien
Granit, Findlinge
Bronze
Farbe, Hinterlegung EK
Technik
bearbeitet
gegossen
zusammen gefügt
Inschriften
Inschrift (gegossen)
auf der Inschriftenplatte
DEN / GEFALLENEN HELDEN / DES GARDE-SCHÜTZEN- / BATAILLON. / 1914 – 1918 / 1939-1945
Inschrift (gemeißelt)
am Objekt, Rückseite
Gewidmet von den Kameraden / des / Garde-Schützen-Bataillons / Garde-Reserve-Schützen-Bataillons / Reserve-Jäger-Bataillons 16 / und des / Garde-Maschinengewehr-Abteilung 22 / Errichtet am 19. August 1923
Inschrift (gemeißelt)
am Granitfindling
GSB (legiert, darüber Krone) / Gefallen / 80 Offiz. / 306 Oberj. / 2100 Schtz.
Inschrift (gemeißelt)
am Granitfindling
RJB/16
ZustandZeitpunkt
fragmentiert, Figur fehlt2005
veralgt2005
verschmutzt, leicht2005
Bronzetafelkorrodiert, leicht2005
Vollständigkeit
unvollständigBronzefigur fehlt

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 213.
  • Weinland, Martina: Kriegerdenkmäler in Berlin 1870 bis 1930, Frankfurt am Main, 1990, S. 171. Nr. 27
  • Wille, Klaus-Dieter: 43 [Dreiundvierzig] Spaziergänge : Histor. in Wilmersdorf u. Zehlendorf, Berlin, 1977, S. 97.

Ihre Information ist gefragt