Hängende Skulptur

Hängende Skulptur

Monumentale abstrakte und technizistische Skulptur aus Beton und Glasfaser (Polyurethan; Kunstharz) in den Farben blau und orange (heute eher blaugrün/petrol und sonnengelb). Die Glasfaserkörper hängen innerhalb eines Betonrahmens. Das Kunstwerk korrespondiert mit seinem geometrischen Aufbau mit den Bauformen der GSW-Hochhausanlage. „In einen torartigen, blauen Betonträger sind orangefarbene, konkav-konvex gewellte Glasfaser-Kunststoffelemente (…) eingehängt“ (Endlich, 1990, S. 107).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Lonas, Josef HenryKünstler_In1973-1975
Objektgeschichte
Das Kunstwerk entstand innerhalb eines Wettbewerbs der Wohnungsbaugesellschaft GSW und wurde von Josef Henry Lonas 1973-1975 realisiert. „Die Herstellungstechnik (Polyurethan-Blöcke an Stahlskelett, mit Kunstharz und Glasfaser überzogen) war damals ein Novum in der Verwendung von Industriestoffen für Kunstwerke“ (vgl. Endlich 1990, S. 107).
Maße
Höhe4 m
Verwendete Materialien
Glasfaserverstärkter Kunststoff
Beton
Farbe
TragegerüstStahl
Technik
gegossen
geformt
Gerüstmontiert
Betongefasst
ZustandZeitpunkt
verschmutzt2014
korrodiert2014
beschmiert2014
berieben2014
veralgt2014
verblasst2014
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 55.
  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 106.

Ihre Information ist gefragt