Gedenktafel für Arvid und Mildred Harnack

Gedenktafel für Arvid und Mildred Harnack

Dreiteilige Gedenktafel, bestehend aus drei separat gegossenen und unterschiedlich großen rechteckigen Tafeln, davon zwei Inschriftentafeln und eine eingeschobene längsrechteckige Tafel mit den Reliefporträts des Ehepaares Harnack (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Oellermann, VolkmarBildhauer_In1990
Datierungshinweise
Am 16.02.1990 eingeweiht.
Objektgeschichte
Am 16.02.1990 eingeweiht.
Verwendete Materialien
Bronze
Technik
gegossen
Inschriften
Inschriftenplatte (gegossen, appliziert)
am Haus Hasenheide 61, links des Eingangs
ARVID UND MILDRED / HARNACK / 24.5.1901 16.9.1902 / 22.12.1942 16.2.1943 / ermordet in Plötzensee / (Porträtreliefs)
Inschriftenplatte (gegossen, appliziert)
am Haus Hasenheide 61, links des Eingangs
In ihrer Wohnung im vierten Stock / dieses Hauses organisierte das Ehepaar / Harnack 1933/34 antifaschistische / Schulungskurse und politische / Gesprächskreise. / Dies war der Beginn des vielfältigen / Widerstandskampfes der Harnack / Schulze-Boysen-Organisation gegen / Nazi-Diktatur und Krieg, für ein / humanistisches Deutschland. / Über 130 Mitglieder dieser von der Gestapo 'Rote Kapelle' genannten / Gruppe wurden von Sommer 1942 an / verhaftet, 49 von ihnen hingerichtet, drei weitere in den Tod getrieben.
Plakette (appliziert)
am Haus Hasenheide 61, links des Eingangs
KREUZBERGER / ANTIFASCHISTISCHES / GEDENKTAFELPROGRAMM / Die Broschüre über alle Gedenkzeichen / erhalten Sie in der Bürgerberatungsstelle / des Kreuzberger Rathauses, Yorckstr. 4-11 / und im Kreuzberg Museum, Adalbertstr. 95
ZustandZeitpunkt
gut2019
Porträtreliefverschmutzt, leicht2019
Plakettekorrodiert2019
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Hübner, Holger: Das Gedächtnis der Stadt. Gedenktafeln in Berlin, Berlin, 1997.

Ihre Information ist gefragt