Gedenkstein für Friedrich Küter

Gedenkstein für Friedrich Küter

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
UnbekanntKünstler_In1950
Granitfindling aus der früheren Tempelhofer Kiesgrube an der Friedrich-Franz-Straße
Datierungshinweise
Enthüllung am 18.02.1951
Objektgeschichte
Friedrich Klüter war Dezernent des Tempelhofer Gartenbauamtes und erster Tempelhofer Bezirksverordneter im Jahre 1920. Der Antifaschist Klüter wurde 1933 von den neuen nationalsozialistischen Machthabern aus dem Amt entlassen und 1944 von der Geheimen Staatspolizei (GESTAPO) verhaftet und in das Konzentrationslager Sachsenhausen verschleppt, wo er ums Leben kam. 1950 wurde der Granitfindling mit der gedenkenden Inschrift zuerst im Alten Park aufgestellt, 1951 dann im 1931 eröffneten Volkspark Mariendorf
Verwendete Materialien
GesamtGranit, Findling
Farbe
Technik
gesamtbehauen
Inschriftfarbig ausgelegt
Inschriften
Inschrift (vertieft eingehauen)
Front
FRIEDRICH KÜTER / * 19.5.1879 / + SACHSENHAUSEN / APRIL 1945 /FÜR SEINE VERDIENSTE / UM DEN VOLKSPARK
Zustand
gesamtgut
Farbe der InschriftAnzeichen von Materialverlust, partiell
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 145.

Ihre Information ist gefragt