Gedenkstein für Amos Comenius

Gedenkstein für Amos Comenius

Foto: Susanne Kähler, 2012, CC-BY-4.0

In einen Findling ist straßenseitig ein bronzenes Medaillon mit dem Porträt Jan Amos Comenius im Halbprofil als flaches Relief eingelassen (Susanne Kähler).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Reichel, AlfredBildhauer:in des Originals1987
von 1892
UnbekanntKünstler:in
der Abformung und Zusammenstellung mit dem Findling
Datierungshinweise
Porträtrelief von 1892, 1987 neu abgeformt. Eingeweiht am 14.09.1987
Objektgeschichte
Anlässlich der 250. Wiederkehr der Gründung des Böhmischen Dorfes 1737 wurde 1987 zur Erinnerung an den intellektuellen Führer der Böhmen, Amos Comenius, dieses Erinnerungsmal auf Initiative des 1984 ins Leben gerufenen Förderkreises „Böhmisches Dorf in Berlin-Neukölln e. V.“ errichtet. Die moderne Abformung des von Alfred Reichel (1856-1929) geschaffenen Porträts war ein Geschenk der Brüdergemeine Königsfeld im Schwarzwald an den Bezirk Neukölln von Berlin. Das Gipsmodell befindet sich in der Unitätskirche (Durchmesser 54 cm, Ankauf 1894). 1892 hatte Reichel das Relief im Auftrag der Königsfelder Anstalten für ein für die dortigen Anlagen vorgesehenes Denkmal ausgeführt. Kopien von diesem Relief wurden wohl verschiedentlich in erster Linie zur Ausstattung von Schulen verkauft. Wir danken Herrn Manfred Herbert Motel (1942-2016) vom Förderkreis Böhmisches Dorf in Berlin-Neukölln e. V. für zahlreiche wertvolle Hinweise (Susanne Kähler, Jörg Kuhn).
Verwendete Materialien
ReliefBronze
FindlingGranit
Technik
gegossen
bearbeitet
eingelassen
Inschriften
Inschrift (gegossen)
auf dem Relief
geb. 1592 AMOS COMENIUS gest. 1670
Inschriftentäfelchen (appliziert)
auf der Rückseite des Findlings
Alles fließe von selbst, Gewalt sei ferne den Dingen.“ / Jan Amos Comenius (Komensky), letzter Bischof / der (alten) böhmisch-mährischen Brüder-Unität / Philosoph, Pädagoge, Weltenbürger … / Enthüllt am 14.Mai 1987 aus Anlaß der 250 Wiederkehr der Gründung / des Böhmischen Dorfes (1737).
Inschriftentäfelchen
auf der Rückseite des Findlings
OMNIA SPONTE FLUANT ABSIT VIOLENTIA REBUS
ZustandZeitpunkt
veralgt, leicht2012
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 68-69. als Ergänzung zum Eintrag zum König Friedrich-Wilhelm I.-Denkmal von Reichel im Böhmischen Dorf zu Neukölln

Ihre Information ist gefragt