Erinnerungsmal für Marianne von Schmettau

Erinnerungsmal für Marianne von Schmettau

Foto: Mert Babaoglu, 2018, CC-BY-4.0

Barocke steinerne Gedächtnisurne der Marianne von Schmettau auf einem Sandsteinsockel mit Porträtrelief und Inschrift im Kranz.

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
UnbekanntBildhauer_In1778
Datierungshinweise
Aufstellung hier vermutlich um 1804
Objektgeschichte
Erinnerungsmal für die 1771 verstorbene Gräfin Marianne von Schmettau. Da ihr Witwer, Graf Schmettau, Schloss und Garten 1804 erwarb, dürfte das 1778 mit einer mächtigen Schmuckurne gestaltete Erinnerungsmal für seine Frau nach dem Erwerb im Zuge der Umgestaltung des verwahrlosten barocken Gartens im Sinne eines englischen Landschaftsparks erfolgt sein.
Verwendete Materialien
Sandstein
Technik
behauen
Inschriften
InschriftUnleserlich: Marianne, Gemalin des Feldmarschalls Graf von Schmettau, geborene von Rüffler, geboren am 24.04.1720, gestorben 23.April 1771 zu Berlin
ZustandZeitpunkt
Gesamtbiogener Bewuchs2018
Gesamtverwittert2018

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 250.
  • Weidner, Klaus: Plastiken, Denkmäler und Brunnen im Bezirk Köpenick, Berlin, 1993, S. 23.

Ihre Information ist gefragt