Der gestürzte Krieger

Der gestürzte Krieger

Der Tod des Kriegers

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Lüpertz, MarkusKünstler_In1987
Datierungshinweise
Aufstellung 1995/1996
Objektgeschichte
Der Berlinischen Galerie bereits 1987 gestiftet. Fertigstellung des Gebäudes 1992, Aufstellung der Plastik 1995. Lüpertz bezieht sich mit seinem "Tod des Kriegers" deutlich auf Henry Moores "Warrior" in Goslar von 1973-1974, den der Künster anlässlich seiner Verleihung des Goslar-Rings giessen ließ. Der archäologisch bewanderte Betrachter fühlt sich an antike Vasenmalerei und an Giebelfiguren griechisch-antiker Tempel erinnert, etwa den Tempel der Aphaia auf der Insel Ägina (so genannte Ägineten), dessen kostbare Marmorskulpturen in der Münchner Glyptothek (Antikensammlung) aufbewahrt werden (Marc Wellmann, Jörg Kuhn).
Verwendete Materialien
PlastikBronze, polychrom
SockelBeton
Technik
gegossen

  Nachweise

  • Lüpertz, Markus: Markus Lüpertz, Skulpturen in Bronze, Heidelberg, 1995.

Ihre Information ist gefragt