Denkmal für Ernst Thälmann

Denkmal für Ernst Thälmann

Arbeiterführer Ernst Thälmann, Aus der Asche unserer Toten

Klinkerwand mit vorkragender Betonabdeckung. In die Wand eingelassen und durch einen breit vorstehenden Metallrahmen eingefasst ist ein längsrechteckiges, vielfiguriges Relief. Dargestellt ist der Weg der „Roten Fahne“ von 1918 bis zur „Gegenwart“ dar. Zwei bewaffnete Arbeiter, davon einer mit der Fahne in der Hand, dazu ein Junge, der den Pioniergruß zeigt, sowie zehn weitere männliche und weibliche Figuren. Auf dem mit Betonplatten belegten Vorplatz steht eine Pflanzschale. Der Ehrenhain mit einer gesockelten Porträtbüste Ernst Thälmanns, dem Namenspaten des 1951 eröffneten „Pionierpark Ernst Thälmann“ (heute Freizeit- und Erholungszentrum An der Wuhlheide) scheint nicht erhalten (vgl. Endlich, 2007, S. 486).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Kies, HansBildhauer_In1966
Verwendete Materialien
Klinker
Bronze
Technik
gemauert
gegossen
Inschriften
Inschrift
am Objekt
ZustandZeitpunkt
korrodiert2019

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Wege zur Erinnerung : Gedenkstätten und -orte für die Opfer des Nationalsozialismus, Berlin, 2007, S. 486.
  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 245-246.

Ihre Information ist gefragt