Brunnenplastik

Brunnenplastik

Foto: Susanne Kähler, 2005, CC-BY-4.0

Die Muschelkalksteinskulptur besteht aus einem nur scheinbar aus mehreren Felsteilen zusammengesetzten, annähernd kugelförmigen Element, das auf einem zentralen Fuß steht. Diesen Fuß umgibt ein unregelmäßig gestaltetes, Felsgruppierungen imitierendes Auffangbecken. Es handelt sich insgesamt um die Imitation einer natürlichen Steinformation mit bildhauerischen Mitteln. Mit der Gestaltung der Skulptur soll die Struktur eines Kristalls angedeutet werden. Eine kleine, vor der Plastik aufgestellte sehr schlichte Betonstele gibt den Namen des Kunstwerks, Titel und Datierung an. Welche Erscheinungsform die Brunnentätigkeit hatte, ist bei dem heutigen Zustand des Kunstwerks nicht mehr feststellbar. Die ästhetische Wirkung dieses – im heutigen Zustand eher unspektakulär wirkenden plastischen Werkes – ist durch das Fehlen dieser Funktion offensichtlich erheblich gemindert (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Lonas, Josef HenryKünstler_In1966-1967
Maße
Höhe18 m
Verwendete Materialien
Muschelkalk
Technik
behauen
ZustandZeitpunkt
still gelegt2005
verschmutzt2005
bemoost2005
veralgt2005
Vollständigkeit
vollständigaber ohne Brunnenfunktion

  Nachweise

  • Damus, Martin: Fuchs im Busch und Bronzeflamme. Zeitgenössische Plastik in Berlin-West, München, 1979, S. 139, 246.
  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Berlin, 1988, S. 130.

Ihre Information ist gefragt