Böckchengruppe

Böckchengruppe

Die Tiergruppenplastik aus Beton stellte zwei Böckchen dar, wobei eines der Böckchen versucht spielerisch auf das andere zu springen. So entstand die für die Plastik einst charakteristische spitze Dreiecksform (Vgl. Weidner, Klaus: Plastiken, Denkmäler, Brunnen im Bezirk Köpenick. Berlin 1993, S.17) (Jürgen Tomisch/Barbara Anna Lutz).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Lerche, WalterBildhauer:in1968
Datierungshinweise
Herstellung
Objektgeschichte
Die vom Ostberliner Bildhauer Walter Lerche geschaffene Tierplastik wurde 1968 im Friedrichshagener Kurpark in der Nähe des S-Bahnhofs Friedrichshagen aufgestellt. Die sogenannte Böckchengruppe ist heute nicht mehr vorhanden. Sie wurde aufgrund ihres schlechten Zustandes nach 2005 abtransportiert und vernichtet. Bereits 1995 zeigten sich nachhaltige Schädigungen an der Betonplastik. Es fehlten Teile, der Beton war rissig und porös und Armierungen lagen offen, so dass Feuchtigkeit eindringen konnte. 2005 hatte sich der Zustand verschlechtert. So war ein Kopf eines der Böckchen abgeschlagen worden. Die Arbeiten des 1990 verstorbenen Bildhauers Walter Lerche sind im Ostberliner Stadtraum zahlreich vertreten. Bekannt sind vor allem seine Kinder- und Tierplastiken für den Tierpark in Friedrichsfelde. Kinder und Tiere waren auch Lerches Hauptmotive in seinem bildhauerischen Schaffen (Jürgen Tomisch/Barbara Anna Lutz).
Maße
PlastikHöhe1.1 m
Verwendete Materialien
PlastikBeton
Technik
Plastikgegossen
ZustandZeitpunkt
zerstört2018
Vollständigkeit
nicht vor Ort

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 248.
  • Goder, Ernst: Plastiken, Denkmäler, Brunnen in Berlin: Gesamtverzeichnis, Katalog, Berlin, 1993, S. 20.
  • Weidner, Klaus: Plastiken, Denkmäler und Brunnen im Bezirk Köpenick, Berlin, 1993, S. 17.

Ihre Information ist gefragt