Zehnkämpfer

Zehnkämpfer

Zehnkampfmann
Foto: Manfred Uhlitz, 2021, CC-BY-4.0

Männlicher athletischer Akt in leichter Schrittstellung.

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Kolbe, GeorgKünstler_In1934
Datierungshinweise
1962-1974 in der Langermarckhalle aufgestellt
Objektgeschichte
Die Bezeichnung der Bronze bezieht sich auf das Modell des Künstlers, den Zehnkämpfer Hermann Lemperle, 1928 deutscher Vizemeister und im gleichen Jahr Teilnehmer der Olympischen Spiele in Amsterdam. Das erklärt, dass der Zehnkämpfer bereits fertig war und schließlich durch eine Spende des Unternehmers Heinrich Neuerburg auf das Gelände gelangte. Kolbe hatte möglicherweise das Sportforum für seine Plastik bereits bei der Arbeit im Blick, denn er nannte seine Plastik zunächst „Figur für ein Sportforum“. Hitler soll nach Presseberichten 1934 von der auf der Biennale in Venedig ausgestellten Skulptur Kolbes beeindruckt gewesen sein. (Manfred Uhlitz) Die Figur stand nach dem Wiederaufbau der Langemarckhalle (unter dem Glockenturm) zwischen 1962 und 1974 dort, bevor sie auf Anweisung des britischen Kommandanten an seinen ursprünglichen Standort zurückversetzt wurde.
Maße
Höhe2.5 m

  Nachweise

  • Schäche, Wolfgang: Das Reichssportfeld : Architektur im Spannungsfeld von Sport und Macht, Berlin, 2001.
  • Kluge, Volker: Olympiastadion Berlin : Rundgang durch das ehemalige Reichssportfeld = Olympia stadium, Berlin, 2000.

Ihre Information ist gefragt