Wiedersehen – Protest der Frauen

Wiedersehen – Protest der Frauen

Umschlungenes Paar
Foto: Daniella El Hayawan, 2018, CC-BY-4.0

Die Plastik mit dem Titel „Wiedersehen-Protest der Frauen“ oder mit dem Alternativtitel „Umschlungenes Paar“ ist eine unterlebensgroße Standfigur, die eine raue Oberfläche besitzt und auf einem Klinkersockel mit quadratischem Grundriss steht. Dargestellt sind zwei einander zugewandte Personen, die eng umschlungen dastehen und deren Gesichter fest aneinander gedrückt sind (Daniella El Hayawan).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Hunzinger, IngeborgBildhauer_In1990-1991
Datierungshinweise
Ausformung in Bronze 1994, Aufstellung in der Gedenkstätte 1995
Objektgeschichte
Aufgestellt ist die Plastik in Köpenick in der Puchanstraße 12 im Innenhof der "Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche Juni 1933". Die GPS-Daten sind 52° 27.307′ N / 013° 34.726′ O. Dieser Bronzeabguss entstand 1994. Eventuell wurde der Guss von der Bildgießerei Seiler GmbH gegossen, da Ingeborg Hunzinger auch andere Werke dort gießen ließ. Er ist eine Teilkopie des Originals aus Rochlitzer Porphyr von 1990/91 und wurde 1995 im ehemaligen Köpenicker Zellengefängniss aufgestellt. Das Original stammt aus der Skulpturengruppe „Block der Frauen“, das aus vier Blöcken und zwei Figurengruppen besteht. Dieses Ensemble befindet sich in Berlin Mitte in der Rosenstraße und ist eine Gedenkstätte für den so genannten Rosenstraßen-Protest von 1943. Bei diesem Protest demonstrierten nichtjüdische Ehefrauen aus „Mischehen“ sowie andere nichtjüdische Angehörige für die Freilassung ihrer jüdischen Männer, die in Folge der so genannten "Fabrikaktion" verhaftet worden waren. Die Razzia wurde von der Gestapo intern als die „Großaktion Juden“ bezeichnet, nach außen hin jedoch als „Evakuierungsaktion“ getarnt (FRIEDMANN, Ronald (2018): Fabrikaktion. Verfügbar unter https://www.ronald-friedmann.de/ausgewaehlte-artikel/2018/fabrikaktion/[03.10.2019]. Jüdische Gemeinde zu Berlin (2009, 22. Juli): Jüdische Bildhauerin IngeborgHunzinger verstorben. Verfügbar unter http://www.jg-berlin.org/beitraege/details/juedische-bildhauerin-ingeborg-hunzinger-verstorben-i173d-2009-07-22.html[03.10.2019].KunsthandelDr. Wilfried Karger(2010): Ingeborg Hunzinger.Verfügbar unter http://kunsthandel-karger.com/werk_kat/hunzinger/kh_hunzinger.htm [03.10.2019]). (Daniella El Hayawan).
Maße
SockelHöhe0.24 m
SockelBreite0.3 m
SockelTiefe0.3 m
FigurHöhe1.4 m
FigurBreite0.37 m
FigurTiefe0.37 m
Verwendete Materialien
FigurBronze
SockelKlinker, rot
SockelMörtel, grau
Technik
Figurgegossen
Sockelgemauert
Inschriften
PlaketteWiedersehen / Bronzeabguß 1994 / Original Rochlitzer Porphyr 1990/91 / Aus der Gruppe Protest der Frauen in der Rosenstraße / Ingeborg Hunzinger / Im Besitz des Bezirksamtes Köpenick von Berlin
ZustandZeitpunkt
verschmutzt, leicht2018
Sockelrissig, teilweise2018
verfärbt, teilweise2018
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Wege zur Erinnerung : Gedenkstätten und -orte für die Opfer des Nationalsozialismus, Berlin, 2007, S. 463-467.

Ihre Information ist gefragt