Vier Kinderfigurengruppen

Vier Kinderfigurengruppen

Foto: Susanne Kähler, 2004, CC-BY-4.0

Die vier Ecken, des sich östlich des Blümelteichs (Modellbootteichs) befindlichen Staudengartens im Volkspark Mariendorf sind durch viereckige natursteingepflasterte Plätze betont, die jeweils durch zur Mitte hin offene niedrige Bruchsteinmauern eingefasst werden. Auffällig ist allerdings, dass bei den jeweiligen Ecken unterschiedliche Bruchsteine verwendet worden sind. An den äußeren Ecken der Mauern steht jeweils ein annähernd quadratischer Bruchsteinsockel und jeweils einer der vier Kinderfiguren aus hellgrauem Gussstein. Folgende Figuren sind vorhanden: Mädchen Reh (nordöstliche Platzecke), Knabe mit Hund (südöstliche Ecke), Mädchen mit Lamm (südwestliche Ecke), Knabe mit Ziegenböckchen (nordwestliche Ecke). Alle vier Kinderfiguren sind knieend dargestellt, rechts oder links von ihnen steht oder sitzt jeweils das Tier. Kinder- und Tiergestalten wenden sich jeweils einander zu. Die beiden Mädchenfiguren halten jeweils eine Schale zur Fütterung der Tiere, der Knabe mit Ziegenbock streichelt seinen Begleiter mit beiden Händen und der Knabe mit Hund ist gleichzeitig als Okarina-Spieler dargestellt, er hält die zapfenförmige tönerne Gefäßflöte an mit beiden Händen an seinen Mund.

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Zuchantke, FriedrichKünstler_In1933-1936
der zerstörten Originale
Starcke, HansBildhauer_In
der Neuschöpfung
Datierungshinweise
Neuschöpfung 2001
Objektgeschichte
1933 schuf Zuchandtke für den neu angelegten Staudengarten zwei Figurengruppen, 1936 zwei weitere. Diese Figuren wurden am 8. Mai 1981 zerstört. 2001 schuf Starcke anhand historischer Fotos Neuschöpfungen der verlorenen vier Gruppen.
Verwendete Materialien
gesamtMörtel, hellgrau; Neuschöpfungen
Technik
gesamtgegossen, der Neuschöpfungen
Zustand
gesamtbeschmiert
Kleinteileabgebrochen
Vollständigkeit
fragmentiert

Ihre Information ist gefragt