Siegerin

Siegerin

Foto: Susanne Kähler, 2005, CC-BY-4.0

An der linken Seite zwischen zwei Pfeilern steht die Figur des „Zehnkämpfers“, an der rechten Seite steht die „Siegerin“. Beide Figuren stehen auf schlanken Sockeln mit quadratischem Grundriss, die in Breite und Material mit den Pfeilern des Gebäudes korrespondieren. Die weibliche Aktfigur „Siegerin“ hält beide Arme angewinkelt vor sich, in der Rechten hält die athletische junge Frau den Lorbeerzweig. Die Ausrichtung ist ebenso frontal wie die ihres männlichen Pendants, ihre Oberfläche ebenso geglättet (Susanne Kähler).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Breker, ArnoKünstler_In1935-1936
Objektgeschichte
Breker war vom Kunstausschuss des Olympiageländes dazu aufgefordert worden, Entwürfe für zwei Figuren am Haus des Sports anzufertigen, nachdem er am Wettbewerb für die Ausstattung des Eingangs der Dietrich-Eckart-Bühne teilgenommen hatte und sein Entwurf hierfür angekauft worden war. Modell für die "Siegerin" stand die 19-jährige Berlinerin Erika Matthes (Susanne Kähler).
Maße
Höhe3.25 m
Verwendete Materialien
FigurBronze
SockelMuschelkalk
Technik
Figurgegossen
Sockelbehauen
ZustandZeitpunkt
Figurkorrodiert, leicht1997
Sockelverfärbt2005
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Eckstein, Beate: Im öffentlichen Auftrag: Architektur- und Denkmalsplastik der 1920er bis 1950er, Hamburg, 2005, S. 427-428. Abb. 155-158
  • Kluge, Volker: Olympiastadion Berlin. Steine beginnen zu reden, Berlin, 1991, S. 96.
  • Kluge, Volker: Olympiastadion Berlin : Rundgang durch das ehemalige Reichssportfeld = Olympia stadium, Berlin, 2000.
  • Schäche, Wolfgang: Das Reichssportfeld : Architektur im Spannungsfeld von Sport und Macht, Berlin, 2001.
  • Badstübner-Gröger, Sibylle: Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Berlin, München, 2000, S. 173. Ausgabe von 2000
  • Reclams Kunstführer Berlin, Stuttgart, 1991, S. 301. Ausgabe 1991

Ihre Information ist gefragt