Seltener Fang

Seltener Fang

Ein seltener Fang, Der seltene Fang
Foto: Susanne Kähler, 2006, CC-BY-4.0

Zu sehen ist ein nackter, athletischer, bärtiger Fischer, der mit freudig-erstauntem Gesichtsausdruck zusammen mit seinem Fangnetz eine junge und sehr hübsche Nixe aus dem Wasser gezogen hat. Der Oberkörper der Nixe liegt seitlich auf dem rechten Oberschenkel des Fischers, sie blickt in sein Gesicht. Mit ihrem gestreckten linken Arm hält sie sich am Netz fest und verhindert ihr eigenes Abrutschen, während der Fischer mit seinem angewinkelten linken Arm ihre beiden in Schwanzflossen endenden Beine hält. Zu Füßen des Fischers hängt noch ein großer Tintenfisch am Netz. (Jörg Kuhn)

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Herter, ErnstBildhauer_In1891-1896
Fa. GladenbeckGießerei
Datierungshinweise
1896 Aufstellung
Maße
gesamtHöhe17 m
Verwendete Materialien
gesamtBronze
Technik
gesamtgegossen
Inschriften
Bezeichnung (gegossen, vertieft)
auf der Plinthe
E. Herter
Zustand
gesamtkorrodiert
berieben, teilweise
beschmiert
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Malkowsky, Georg: Ernst Herter, Berlin, 1906, S. 66-67.
  • Bloch, Peter: Ethos und Pathos: die Berliner Bildhauerschule 1786-1914, Berlin, 1990, S. 123-124. Band I
  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 56.
  • Reclams Kunstführer Berlin, Stuttgart, 1991, S. 178-179.
  • Vogt, Olav: Wenn alle Brünnlein fließen : Schmuckbrunnen und Wasserspiele im Bezirk Kreuzberg, Berlin, 1997, S. 6.
  • Badstübner-Gröger, Sibylle: Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Berlin, München, 2000, S. 270.
  • Heise, Jutta: Kunst- und Sonderobjekte im städtischen Raum. Stadt-Raum Kreuzberg, Berlin, 2000, S. 10. Nr. 6

Ihre Information ist gefragt