Schneckenhaus

Schneckenhaus

Foto: Susanne Kähler, 2003, CC-BY-4.0

Der künstlerisch gestaltete Pavillon hat eine Gesamthöhe von 6 Metern. Acht gebogene Betonstützen bilden die offene Architektur, auf ihnen ruht das schneckenhausförmige Dach, das mit Dachpappe über Zink in einem Rautenmuster gedeckt ist. Von der Innenseite des Baus wird die Holzkonstruktion des Dachs sichtbar. Der Schneckenhaus-Pavillon kann durch das von ihm dargestellte Tier und die Ausdrucksstarke offene Architektur als Übergang zwischen den Gattungen Skulptur und Architektur gewertet werden.

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Blank, Bernhard WilhelmKünstler_In1981
Objektgeschichte
Der Pavillon ‚Schneckenhaus’ ist Teil der Platzgestaltung im Innenhof der zur Heinrich-Zille-Siedlung gehörenden Wohnanlage Invalidenstraße 56. Der Platz ist gepflastert, – wobei das Schmuckpflaster mir rötlichen und grauen Steinen dem Schneckenmotiv des Pavillons folgt.
Maße
Höhe6 m
Verwendete Materialien
Beton
Holz
Blech
PflasterNaturstein
Technik
Betongegossen
Holzlattengenagelt
Dachgedeckt
Pflasterverlegt
ZustandZeitpunkt
beschmiert2003
veralgt2003
Holzlattenmorsch, teilweise2003
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 155.
  • Damus, Martin: Fuchs im Busch und Bronzeflamme. Zeitgenössische Plastik in Berlin-West, München, 1979, S. 224, 253.
  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 16.

Ihre Information ist gefragt