Ruhende

Ruhende

Lagernde Frau
Foto: Susanne Kähler, 2005, CC-BY-4.0

Die dargestellte junge Frau ist halb aufgerichtet, halb liegend dargestellt, die rechte Hand ist aufgestützt, die linke Hand ruht auf dem linken nach oben weisenden Knie. Das rechte Bein liegt angewinkelt. Der fast kindliche Blick ist nach rechts gewendet, die Haare sind am Hinterkopf mit einem Knoten zusammengefasst. Grünlich patiniert (Susanne Kähler).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Kolbe, GeorgKünstler_In1939-1941
Fa. H. NoackGießerei
Datierungshinweise
Aufstellung im Georg-Kolbe-Hain 1965
Objektgeschichte
Die „Lagernde Frau“ war ursprünglich für das Leipziger Sportfeld bestimmt. Georg Kolbe hatte am Wettbewerb zu einem umfassenden Projekt teilgenommen: Zwei Gruppen mit liegenden Figuren (Zwei Männer und Zwei Frauen) sollten der Ausschmückung des Richard-Wagner-Hains in Leipzig dienen. Den ersten Preis gewann Ulfert Janssen, Kolbes Entwurf erzielte den 2. Preis. 1940 sah man einen anderen Standort, das nach Plänen Werner Marchs errichtete Schwimmstadion in Leipzig, für Kolbes Figuren vor. Den Auftrag zur Vergrößerung der ersten Figur vergab Kolbe am 15. 12. 1942, es kam aber nicht zur Ausführung (vgl. Ursel Berger: Georg Kolbe, 1990).
Maße
FigurHöhe1.45 m
Länge2.9 m
Verwendete Materialien
FigurBronze
SockelMuschelkalk, Platten
Technik
Figurgegossen
Sockelbehauen
verkleidet
Inschriften
Bezeichnung (gegossen)
unter der rechten Fußsohle
GK
Bezeichnung (gegossen)
unter der rechten Fußsohle
GUSS: H. NOACK BERLIN
ZustandZeitpunkt
Figurkorrodiert, leicht2005
Sockelverschmutzt2005
veralgt2005
beschmiert2005
alt geflickt, 1984 musste der Sockel saniert werden2005
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 29.
  • Berger, Ursel: Georg Kolbe - Leben und Werk, Berlin, 1990, S. 372-373. Kat. 179
  • Lesser, Katrin: Gartendenkmale in Berlin, Parkanlagen und Stadtplätze , 2013, S. 72-73.
  • Badstübner-Gröger, Sibylle: Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Berlin, München, 2000, S. 195. Ausgabe 2000

Ihre Information ist gefragt