Prinzip Eisberg

Prinzip Eisberg

Das Environment mit dem Titel „Prinzip Eisberg“ auf der südlichen an die „Silber- und Rostlaube“ angrenzenden Freifläche besteht aus unregelmäßigen Quadern aus hellgrauem Granit, die zum Teil durch Ziegelmauerwerk miteinander verbunden sind. An einigen Stellen sind die ansonsten wenig bearbeiteten Quader durch kleine abstrakte Intarsien verziert, die an urzeitliche Versteinerungen denken lassen. Ein weiteres Detail ist eine fensterartige mit einem Metallgitter verschlossene Öffnung, in der Steine und Holz gelagert ist. Die hellen Granitquader erinnern in ihrer Form und der Schichtung an Eisschollen und an einen Eisberg, wobei das Ziegelmauerwerk und das „Fenster“ eher an ein Bauwerk erinnern (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Fromlowitz, PeterKünstler_In
Zuschreibung
Datierungshinweise
1980er Jahre
Verwendete Materialien
Stein
Eisen
Metall
Ziegel
Naturmaterial
Technik
zusammen gefügt
ZustandZeitpunkt
beschmiert2005
verschmutzt2005
Eisenkorrodiert2005
Vollständigkeit
vollständig

Ihre Information ist gefragt