Porträtrelief Nelly Sachs

Porträtrelief Nelly Sachs

Foto: Layla Fetzer, 2020, CC-BY-4.0

Die Gedenktafel für die jüdische, deutsch-schwedische Schriftstellerin Nelly Sachs (1891-1970) wurde 1974 von dem Berliner Bildhauer Heinz Spilker geschaffen. Die Bronzetafel ist im Querformat gestaltet. Sie ist zweiteilig. Im linken Teil ist eine Inschrift, die auf ihr Geburtshaus verweist. Im rechten Teil, der etwas höher ist, zeigt ein Porträt die Schriftstellerin im Jahr 1966, als ihr der Nobelpreis für Literatur verliehen wurde. Die Darstellung betont ihre milden Gesichtszüge. das Haar ist nach hinten zurechtgemacht. Ihre Augen erlangen durch die Gestaltung Spilkers eine besondere Tiefe. Das zurückhaltende Porträt hat eine berührende Wirkung (Layla Fetzer).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Spilker, HeinzKünstler1974-1975
Objektgeschichte
Das Porträtrelief der schwedisch-deutschen Schriftstellerin Nelly Sachs (1891-1970) wurde 1974 von Heinz Spilker geschaffen. Die Bronzetafel zum Gedenken an die Literatur-Nobelpreisträgerin wurde vier Jahre nach ihrem Tod über dem Eingang ihres Geburtshauses in der Maaßenstraße 12 in Berlin Schöneberg aufgehängt.
Maße
Höhe0.63 m
Breite1.41 m
Tiefe0.02 m
Verwendete Materialien
RelieftafelBronze
Technik
Relieftafelgegossen
Inschriften
Inschrift (gegossen)
mittig
Geburtshaus NELLY SACHS 1891 1970; EHRENBÜRGER von Berlin; NOBELPREIS für Literatur 1966
Signatur (eingeritzt)
unten rechts
H. Sp. 74

  Nachweise

  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 14.

Ihre Information ist gefragt