Pfostenfiguren der alten Pulitzbrücke

Pfostenfiguren der alten Pulitzbrücke

Foto: Susanne Kähler, 2003, CC-BY-4.0

Zu beiden Seiten der zur Putlitzbrücke hinaufführenden Rampen sind auf rechteckigen, modernen, weiß gestrichenen Betonsockeln jeweils Muschelkalkskulpturen montiert. Jede der beiden Figuren hat eine rechteckige Plinthe sowie eine zusätzliche, etwas größere Standplatte aus Muschelkalk. Dargestellt ist auf beiden Seiten je ein Putto mit einer Gans, dem Wappentier der Familie „Gans Edle zu Putlitz“. Der nackte Putto an der westlichen Seite ist kniend zur Brückeninnenseite gewendet dargestellt. Vor ihm steht die Gans. Er hält ihren Kopf der Gans mit seiner rechten Hand, mit seinem ausgestreckten linken Arm zieht er den Körper der Gans zu sich heran. Der Putto auf dem östlichen Pfeiler sitzt nach Westen gewendet. Das rechte Bein ist gestreckt, das Linke angewinkelt. Er stützt sich mit beiden Armen ab und wendet den Kopf nach links zum (heute fehlenden) Kopf der auf seinem Schoß liegenden Gans (Jörg Kuhn, Susanne Kähler, 2003).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Schmarje, WalterBildhauer_In1909-1912
Datierungshinweise
Brücke von 1977, darauf die Brückenfiguren der Vorgängerbrücke als Spolien
Objektgeschichte
Die alte Putlitzbrücke wurde am 29. Juni 1912 dem Verkehr übergeben. Den Brückenpfostenschmuck schuf Walter Schmarje. 1977 wurde die Brücke durch einen Neubau ersetzt, die beiden südlichen Auffahrtspfosten-Gruppen der alten Brücke dabei übernommen.
Verwendete Materialien
Muschelkalk
Technik
gemeißelt
zusammen gefügt
ZustandZeitpunkt
verwittert2003
verschmutzt2003
bestoßen2003
beschädigt, ein Ganskopf fehlt2003
Ausbrüche2003
Vollständigkeit
unvollständigGanskopf der östlichen Gruppe fehlt

  Nachweise

  • Bloch, Peter: Ethos und Pathos: die Berliner Bildhauerschule 1786-1914, Berlin, 1990, S. 288-289. Bd. I (Katalog)
  • Hedde, Friedrich: Berlin und seine Brücken, Berlin, 1922, S. 43-52.

Ihre Information ist gefragt