Mutter mit Kind

Mutter mit Kind

An der ersten Kreuzung des von der „Straße am Stadtpark“ in Richtung Nordwesten in den Stadtpark führenden Weges steht auf einem Kunststein-Sockel die ca. lebensgroße Bronze-Plastik einer Mutter, die ein kleines Mädchen bei seinen ersten Gehversuchen unterstützt. Die hinter dem Kind stehende Mutter ist leicht vorgebeugt und hält mit ihrer linken Hand die hoch erhobene Hand des Kindes, ihre rechte Hand ist schützend neben den Kopf des Kindes gestreckt. Das kleine Mädchen, das konzentriert auf seinen hoch erhobenen linken Fuß blickt, trägt ein lose hängendes Kleidchen. Die Mutter ist mit einem ärmellosen sommerlichen Kleid mit einem Gürtel um die Taille bekleidet (Nicola Vösgen).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Sutkowski, WalterBildhauer_In1961-1963
Datierungshinweise
1979 im Stadtpark aufgestellt
Objektgeschichte
Laut einem Protokoll des Referats Bildende Kunst wurde im Januar 1961 ein Vorschlag des VBKD angenommen, die Plastik „Mutter mit Kind“ von Walter Sutkowski in einer (nicht weiter bezeichneten) Zwischengröße zu erwerben. Als Aufstellungsort war der Warteraum der Kinderklinik der Charité vorgesehen (Landesarchiv Berlin, C Rep. 121, Nr. 1125). Vermutlich war es diese unterlebensgroße Bronze-Gruppe, die 1962 auf der Fünften Deutschen Kunstausstellung in Dresden in der Größe 0,86 m unter der Bezeichnung „Die ersten Schritte“ zu sehen war. Nachweisbar sind zwei Bronzeabgüsse in halblebensgroßem Maßstab: Die für die Charité bestimmte Gruppe wurde mit Vertrag Nr. 350 zwischen dem Kulturfonds Groß-Berlin und der HU, Medizinische Fakultät am 05. November 1963 übergeben und in der ehemaligen Kinderklinik an der Schuhmannstraße aufgestellt. Sie befindet sich heute im Charité Campus Virchow-Klinikum (Berlin-Wedding) im Sozialpädiatrischen Zentrum, Ostring 1, 1. OG Flurbereich. In der Emrichstraße 51 ist vor dem Eingang der ehemaligen Kinderkrippe Köpenick, dem heutigen "Kinderhaus Emrichstraße“ vermutlich um 1967 ein ebenfalls halblebensgroßer Bronzeabguss der Plastik „Der erste Schritt“ aufgestellt worden. Im Heimatmuseum Köpenick befindet sich der originale Gips in der Größe um 0,85 m. Für Januar 1962 sind Planungen des Referats für bildende Kunst beim Magistrat überliefert, Sutkowskis Mutter mit Kind-Gruppe noch im selben Jahr auf dem Münsterlandplatz aufzustellen (j.: "Junge Künstler lieben das junge Berlin. Neubaugebiete voller Figuren / Künstlerischer Nachwuchs gefördert", in: Neue Zeit, 18. Jg., 12.01.1962, S. 6). Mit großer Wahrscheinlichkeit war für die Aufstellung auf einem großen, Stadtplatz auch eine lebensgroße Plastik vorgesehen. Möglicherweise handelte es sich deshalb um die für den Münsterlandplatz vorgesehene Plastik, die 1963 auf der Treptower Ausstellung Plastik und Blumen unter der Bezeichnung „Erste Schritte“ in Lebensgröße ausgestellt war. Der genaue Zeitpunkt der Aufstellung der Gruppe auf dem Münsterlandplatz ist nicht bekannt. In einer Zusammenstellung der „Denkmale und Plastiken in Berlin- Lichtenberg, Stand: 1973“ ist als Standort für die Gruppe die Sophienstraße benannt (Berlinische Galerie, Architektursammlung, Magistrat Ost-Berlin). Dies könnte darauf hinweisen, dass der Aufstellungsort nicht direkt der Münsterlandplatz, sondern eine der nach Norden, in Richtung Sophienstraße, anschließenden „Kindereinrichtungen“ war (2 Kinderkrippen, ein Kindergarten und ein Spielplatz). Einer Liste „Standortgebundene Kunstwerke im Bezirk Lichtenberg, Stand: September 1978“ ist zu entnehmen, dass eine Mutter-Kind-Gruppe weiterhin in der Sophienstraße stand. In derselben Liste ist gleichzeitig ist für eine weitere (oder dieselbe?) Mutter-Kind-Plastik die geplante Aufstellung in dem ehemaligen Gutspark an der Jacques-Duclos-Straße erwähnt (Heimatmuseum Lichtenberg). In einer weiteren Liste über die „Denkmale und Plastiken im Stadtbezirk Berlin-Lichtenberg, Stand Mai 1979“ ist nur noch eine einzige Mutter-Kind-Gruppe von Sutkowski genannt, die sich zu diesem Zeitpunkt in einem nicht näher bezeichneten Depot befand (Landesarchiv Berlin, C Rep. 808). An ihrem heutigen Standort im Stadtpark Lichtenberg wird sie erstmals in einem Zeitungsartikel von 1979 erwähnt (Schaler, Wolfgang: "Ein wahres Kleinod inmitten alter Bäume", in: Berliner Zeitung, 35. Jg., 22.09.1979, S. 8). In einem weiteren Artikel von 1981 ist beschrieben, dass Sutkowskis Plastik „Mutter mit Kind“ nachdem sie vom Münsterlandplatz entfernt wurde, im Stadtpark Lichtenberg Aufstellung gefunden habe (Pötschke, Martina: "Fehlt die Plastik fällt es allen auf. Gespräch mit dem Stadtbezirksrat für Kultur Gerd Blohm", in: Berliner Zeitung, 37.Jg., 30.07.1981, S. 11). 1984 wünschten sich die Anwohner des Münsterlandplatzes die Aufstellung einer neuen Mutter mit Kind-Plastik. Die neue gleichnamige Gruppe von Dietrich Grüning (auch: Grünig) befindet sich seit 1985 auf dem Münsterlandplatz. Ein weiterer lebensgroßer Abguss der Gruppe „Mutter mit Kind“ stand auf der Schlossinsel Köpenick. Der Zeitpunkt der Aufstellung ist nicht überliefert, vermutlich erfolgte diese Mitte der 1960er Jahre. Ursprünglich war sie auf dem Hof vor dem Eingang zum Schloss aufgestellt und ist 1968, als der Schlosshof gepflastert wurde, in den Schlosspark versetzt worden. Bereits in den Listen der Kunstwerke im öffentlichen Raum von 1973 ist die Köpenicker Mutter-Kind-Gruppe von Sutkowski in Köpenick nicht mehr verzeichnet (Verbleib unbekannt). (Nicola Vösgen).
Maße
FigurenHöhe1.6 m
PlintheHöhe0.05 m
PlintheBreite0.47 m
PlintheTiefe0.68 m
SockelHöhe0.33 m
SockelBreite0.64 m
SockelTiefe0.76 m
Verwendete Materialien
FigurenBronze
SockelKunststein
Technik
gegossen
ZustandZeitpunkt
gesamtbeschmiert2019
SockelMaterialausbrüche, teilweise2019
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 261.
  • Brösicke-Istok, Sylvia: Plastiken, Denkmäler und Brunnen im Bezirk Lichtenberg, Berlin, 1993, S. 31.
  • Plastiken, Denkmäler, Brunnen in Berlin: Gesamtverzeichnis, Katalog, Berlin, 1993, S. 30.

Ihre Information ist gefragt