Morgendämmerung Nr. 1

Morgendämmerung Nr. 1

Foto: Susanne Kähler, 2003, CC-BY-4.0

Das Kunstwerk aus Metall, eine abstrakte, Luftgebilde variierende und den Raum teilende Figuration, ruht auf einem rechteckigen, sich nach oben konisch leicht verbreiternden Betonsockel inmitten eines Hochbeets mit erhöht liegenden Rasenfläche und Baumbewuchs. Das plastische Objekt zeigt flache, teils eckig, teils kurvig geschnittene, braun und schwarz lackierte Platten mit ausgesparten Innen-Teilen, die horizontal und vertikal zueinander versetzt und ineinander verschoben sind (Text nach Stefanie Endlich, 1990). „Die plastische Wirkung entsteht allein aus dem Gegeneinander und Ineinander der asymmetrischen Stahlblätter“ (zitiert nach: Berlin- Kunst im Stadtraum, 1988, S. 153) (Susanne Kähler, Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Lardera, BertoKünstler_In1957
Maße
FigurHöhe38 m
SockelHöhe55 m
Verwendete Materialien
FigurStahl, farbig lackiert
SockelBeton
Technik
Figurgeschnitten
geschweißt
montiert
lackiert, farbig
ZustandZeitpunkt
beschmiert2003
verschmutzt2003
korrodiert, teilweise2003
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Arndt, Nicole: Das Hansaviertel in Berlin : Bedeutung, Rezeption, Sanierung, Petersberg, 2007, S. 60-64.
  • Kähler, Susanne: Stahlplastiken in Berlin - Zur Etablierung des Materials im öffentlichen Raum, S. 131-152, besonders S. 132.
  • Damus, Martin: Fuchs im Busch und Bronzeflamme. Zeitgenössische Plastik in Berlin-West, München, 1979, S. 133, 246.
  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 152.
  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Berlin, 1988, S. 52, 153.
  • Reclams Kunstführer Berlin, Stuttgart, 1991, S. 197.
  • Glabau, Leonie: Gartendenkmale in Berlin : Nachkriegszeit bis Ende der Sechziger Jahre, Petersberg, Kr Fulda, 2018, S. 47.

Ihre Information ist gefragt