Kriegsopferzeichen für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges

Kriegsopferzeichen für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges

Auf einer mit Betonplatten belegten Fläche steht über einer Standplatte ein konisch sich nach oben verbreitender Pfeiler. An zwei aneinander stoßenden Außenseiten sind flache Reliefs in Ritzzeichnung (Sonne, Vögel, Kreuz) eingetieft. Im unteren Pfeilerbereich sind bei eben diesen Seiten mittig kleine Konsolen eingesetzt, die als Stütze für zwei vorgelegte, schmale, sich nach oben verbreiternde, schwarz gefasste schmiedeeiserne Kreuze dienen. Je nach Lichteinfall bilden die vorgesetzten Kreuze mit ihren Schatten grafische Abbilder auf dem dahinter liegenden Steinmaterial. Eine der Pfeilerseiten trägt eine rötlichbraun ausgelegte Inschrift (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Wenke, KarlBildhauer_In1957
Verwendete Materialien
SteleMuschelkalk
DekorSchmiedeeisen
Technik
Stelebehauen
geglättet
Dekorgeschmiedet
appliziert
Inschriftausgelegt
Inschriften
Inschrift (eingemeißelt)
am Objekt
DEN TOTEN / DES / WELTKRIEGES / 1939-1945 / ZUM GEDENKEN / DEN LEBENDEN / ZUR MAHNUNG / UND VERPFLICHTUNG
ZustandZeitpunkt
Steleverschmutzt2009
biogener Bewuchs2009
Materialverluste2009
eiserne Elementeoxidiert2009
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Mende, Hans-Jürgen: Lexikon Berliner Begräbnisstätten, Berlin, 2018.

Ihre Information ist gefragt