Grenzsoldat

Grenzsoldat

Wachsoldat

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Eickworth, HansBildhauer_In1967
auch "Eickbort" geschrieben zu finden
Datierungshinweise
Eingeweiht im Februar 1967; nach 1993 abgebaut
Objektgeschichte
Die heutige Rheinpflanzallee im Ortsteil Karlshorst hieß von 1905 bis 1976 Dewetallee, von 1976 bis 1995 Siegfried-Widera-Straße. Das Gesamtverzeichnis der Plastiken, Denkmäler, Brunnen (in den ehemaligen Ostberliner Bezirken) Katalog 1993, S. 28 verzeichnet die Plastik in der Konmmandatur in der Dewet-Allee mit dem Vermerk ("nicht zugänglich"). Die Zeitung "Neues Deutschland" berichtete am 1.03.1967 auf S. 8 unter dem Titel "Plastik 'Grenzsoldat' feierlich enthüllt" über die Einweihung. Aufgeführt wird die bei Seiler gegossene Bronzefigur, von der es auch eine Bronzereduktion in Statuettengröße gibt, die in den 2010-Jahren verauktioniert wurde, auch bei Hans Maur: "Mahn-, Gdenk- und Erinnerungsstätten der Arbeiterbewegung in Berlin-Lichtenberg", herausgegeben von der Bezirksleitung der SED, Berlin 1982, S. 114 unter dem Titel "Denkmal 'Der Grenzsoldat' " In der Ausstellung "enthüllt" im ehemaligen Proviantmagazin der Zitadelle Spandau hat sich eine Zweiergruppe von Grenzsoldaten vom Bildhauer Eickworth erhalten (Jörg Kuhn).
Maße
Höhe2.3 m
Gewicht300 kg
Verwendete Materialien
Bronze
Technik
gegossen
ZustandZeitpunkt
abgebaut2019

  Nachweise

  • Plastiken, Denkmäler, Brunnen in Berlin: Gesamtverzeichnis, Katalog, Berlin, 1993, S. 28.

Ihre Information ist gefragt