Gedenktafel Ernst Heilmann

Gedenktafel Ernst Heilmann

Foto: Pauline Ahrens, 2020, CC-BY-4.0

Der Fokus Gedenktafel liegt auf dem Inschrifttext, welche auf den Kontext des Ortes (ehemaliges Wohnhaus von Ernst Heilmann) verweist, sowie auf zwei reliefierten, fast halbplastischen Darstellungen. Über dem Text ist eine detaillierte Porträtdarstellung von Ernst Heilmann zu finden, dessen Kopf leicht aus der quadratischen Grundform der Tafel hinausragt. In der rechten Hälfte wird durch teils erhaben geformten und teils eingeritzten Formen die Umzäunung eines Konzentrationslagers angedeutet. Zusätzlich finden sich rechts vom Porträt auf dem kopfstehende eingeritzte Zahlen, die ebenfalls im Kontext zu deuten sind. In der unteren Hälfte der Tafel ist eine ganzfigürliche Person dargestellt, die mit einem Tuch halb bedeckt ist und auf dem Boden liegt. Sie stellt einen im Konzentrationslager ermordete Person dar. Ob sie Ernst Heilmann selber, welcher 1940 im KZ Buchenwald ermordet wurde, darstellen soll, ist nicht eindeutig. Auch an dieser Stelle gibt es eine Ausbuchtung, welche aus der quadratischen Grundform hinaus geht.

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Seefried-Matejkowa, LudmilaKünstler_In1987
Objektgeschichte
1989 wurde die 1987 fertiggestellte Gedenktafel am ehemaligen Wohnhaus von Ernst Heilmann in der Brachvogelstraße 5 angebracht. Sie ist Teil des Kreuzberger Antifaschistischen Gedenktafelprogramms.
Maße
Höhe
mit Ausbuchtung
0.61 m
Höhe
ohne Ausbuchtung
0.57 m
Breite0.78 m
Tiefe0.02 m
Verwendete Materialien
gesamtBronze
Technik
gesamtgegossen
Inschriften
Inschrift (vertieft)
auf der Reliefplatte
AN DIESEM / ORT LEBTE / VON 1921 / BIS 1933 / ERNST HEILMANN / VORSITZENDER DER SPD-FRAKTION / IM PREUSSISCHEN LANDTAG UND / MITGLIED DES REICHSTAGES BIS 1933. / ALS GEGNER DES NATIONALSOZIALISMUS / WURDE ER 1940 / - NACH SIEBENJÄHRIGER HAFT - / IM KZ BUCHENWALD ERMORDET.
Plakette
neben dem Objekt
KREUZBERGER ANTIFASCHISTISCHES GEDENKTAFELPROGRAMM Die Broschüre über alte Bedenkzeichen erhalten Sie in der Bürgerberatungsstelle des Kreuzberger Rathauses Yorckstrasse 4-11 und im Kreuzberger Museum Adalbertstraße
ZustandZeitpunkt
beschmiert, leichte und vereinzelte Beschmierungen2020

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 40.
  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 31.

Ihre Information ist gefragt