Eilende Artemis

Eilende Artemis

Artemis von Versailles
Foto: Susanne Kähler, 2005, CC-BY-4.0

Weibliche Gewandfigur der griechischen Jagdgöttin Artemis (römisch Diana) mit Jagdhund und Jagdattributen (Köcher, Pfeil).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
UnbekanntKünstler_In1983
Datierungshinweise
nach einer römisch-antiken Figur aus Marmor in Aluminium geschaffen
Objektgeschichte
Ergänzte moderne Antikenkopie von 1983 nach dem im 18. oder 19. Jahrhundert ergänzten römisch-antiken Original, das 1983 restauriert wurde und sich in der Kunstsammlung von Schloss Klein-Glienicke befindet. Rekonstruktion des Pliniusbeets 1984 und vermutlich Aufstellung der Artemis-Kopie. Zeitweilig hatte an diesem Platz eine Merkurfigur gestanden, die im 18. Jahrhundert aus verschiedenen Fragmenten verschiedener Figuren zusammen gesetzt worden war. Da deren Standort sich im Park an anderer stelle befunden hatte, wurde die neu abgeformte Artemis hier aufgestellt, da hier für 1879 bereits eine Artemis-Figur nachgewiesen werden konnte (Jörg Kuhn).
Verwendete Materialien
FigurAluminium
Farbe
SockelMarmor
Technik
gegossen
gefasst
behauen
zusammen gefügt
ZustandZeitpunkt
veralgt2005
Vollständigkeit
vollständigin der Fassung von 1983

  Nachweise

  • Goethert, Friedrich Wilhelm: Katalog der Antikensammlung des Prinzen Carl von Preussen im Schloss zu Klein-Glienicke, Mainz (am Rhein), 1972, S. 2. Nr. 8, Tafel 10
  • Krosigk, Klaus von: Glienicke, Berlin, 1984, S. 26, 34.
  • Eifrig, Penelope: Gartenkunst Berlin : 20 Jahre Gartendenkmalpflege in der Metropole = Garden art of Berlin, Berlin, 1999, S. 43-54, besonders S. 47.
  • Krosigk, Klaus von: 25 Jahre Gartendenkmalpflege im Park von Klein-Glienicke. Ein wiederentdecker Garten Eden, Berlin, 2003, S. 62-63.
  • Staatliche Schlösser und Gärten Berlin, West: Schloß Glienicke : Bewohner, Künstler, Parklandschaft, Berlin, 1987, S. 29, 264 (Anm. 3).

Ihre Information ist gefragt