Dreiteiliger Brunnen

Dreiteiliger Brunnen

Foto: Susanne Kähler, 2012, CC-BY-4.0

Im Atriumartigen Innenhof, der vierseitig von niedrigen Klinkerverkleideten Gebäuden und Pergolen mit Stahl-Holz-Konstruktion wird, ist der Brunnen von Max Rose angelegt. Innerhalb eines Pflanzbeetes ist ein rechteckiges Brunnenbecken aus Beton eingetieft. Die Beckenränder sind mit gelblichem Kunststein belegt. Der Wasserablauf ist durch ein rundes Gitterblech geschützt. Der mit Zentrum stehende Scheibenbrunnen ist aus Muschelkalkstein gearbeitet. Auf einem rechteckigen Sockel liegt die 2 Meter im Durchmesser messende untere Scheibe der Brunnenfigur auf. Nach einem stützenden runden Zwischenglied folgt die nächste, im Durchmesser zurückgenommene Scheibe und dieser analog eine weitere, kleinere Scheibe. Diese birgt in ihrem Zentrum den Wasseraustritt in Gestalt eines versenkten Bronzerohres. Von hier aus fließt das Wasser gleichmäßig zum Rand der oberen Scheibe, rinnt hier herab, trifft auf die mittlere Scheibe und wird über deren Rand auf die untere Scheibe geleitet, die das Wasser dann über ihren Rand an das Becken abgibt (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Rose, MaxKünstler_In1970
Maße
untere SteinscheibeDurchmesser2 m
Verwendete Materialien
Muschelkalk, Kalkstein (?)
Kunststein
BeckenbodenBeton
Technik
behauen
zusammen gefügt
ZustandZeitpunkt
verschmutzt, leicht2012
Materialausbrüche, leichte, an den Kanten2012
Betonbodenrissig2012
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 40.
  • Rose, Max: Kein Heldenepos - nur der Versuch zu überstehen : Erinnerungen e. Berliner Bildhauers, Berlin, 1985, S. 71, 179. Abb. 44

Ihre Information ist gefragt